Police, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Police · Nominativ Plural: Policen
Aussprache
WorttrennungPo-li-ce
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutung

vom Versicherer ausgestellte Urkunde über eine abgeschlossene Versicherung, Versicherungsschein
Beispiel:
die Police der Unfallversicherung, Hausratversicherung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Police f. ‘Urkunde über eine abgeschlossene Versicherung’, Entlehnung in die Kaufmannssprache (Anfang 17. Jh.) von mfrz. frz. police ‘Bescheinigung, Schein, (Versicherungs)vertrag, Seefrachtbrief’, das entweder auf gleichbed. ital. polizza oder eher auf aprov. polissia, policia beruht. Beide Formen gehen (ebenso wie daneben bezeugtes gleichbed. aprov. apodisa, podisa) zurück auf mlat. apodixa ‘Empfangsbescheinigung, Quittung, Bestätigungsurkunde’, aus lat. apodīxis ‘unumstößliche Beweisführung’, griech. apódeixis (ἀπόδειξις) ‘Aufzeigung, Enthüllung, Nachweisung, Darlegung, Nachweis’. Der Wechsel von d zu l (14. Jh.) wird auf den Einfluß von bedeutungsähnlichem mlat. polytycha (Plural) ‘Bücher mit Verzeichnissen und Eintragungen über kirchliche oder weltliche Stiftungen, Verkäufe u. dgl.’ zurückgeführt. Frühe Zeugnisse im Dt. wie poliza (Anfang 16. Jh.) sowie noch heute übliches öst. Polizze schließen unmittelbar an ital. polizza (s. oben) an.

Thesaurus

Synonymgruppe
Police · ↗Versicherungspolice · ↗Versicherungsschein  ●  Assekuranzbrief  veraltet · Assekuranzpolice  veraltet · Polizze  österr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ablaufleistung Academy Autoversicherung Bankschalter Berufsunfähigkeit Einmalbeitrag Fälligkeit Garantiezins Holocaust-Opfer Mindestlaufzeit Restlaufzeit Rückkaufswert Rückkaufwert Sparanteil Versicherungsnehmer Versicherungssumme Zweitmarkt abgeschlossen abschließen angeboten ausbezahlt ausgezahlt beleihen fondsgebunden gebraucht gekündigt kapitalbildend stornieren vermittelt überteuert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Police‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer möchte schließlich schon eine Police erwerben, die beim Zins eher auf den hinteren Plätzen zu finden ist.
Die Welt, 10.12.2004
Die Police für jedes Werk kostet mehrere zehntausend Euro im Jahr.
Bild, 23.04.2002
Dieses endet erst 14 Tage nach Eingang der Police beim Kunden.
Der Tagesspiegel, 22.02.1998
Innerhalb eines Monats kann er die Police dann freilich kündigen.
Süddeutsche Zeitung, 07.05.1994
Dieser Honorarsatz galt aber nur für die Erwerbung von Policen für direktes Ableben.
Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 10964
Zitationshilfe
„Police“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Police>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Polhöhe
Polflucht
Polfilter
Polfaden
Poleposition
Polier
polieren
Polierer
Poliermaschine
Poliermittel