Polierer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Polierers · Nominativ Plural: Polierer
Aussprache 
Worttrennung Po-lie-rer
Herkunft Latein
Wortbildung  mit ›Polierer‹ als Letztglied: ↗Nagelpolierer
eWDG, 1974

Bedeutung

jmd., der beruflich die Politur auf etw. bringt

Verwendungsbeispiele für ›Polierer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gemeinsam schauten wir den Polierern zu, die nicht aufhören wollten.
Die Zeit, 14.10.1983, Nr. 42
Ich war selbst vier, fünf Mal bei den Polierern und weiß, dass sie eine immense Arbeit geleistet und sich sehr eingesetzt haben.
Der Tagesspiegel, 05.03.2000
Ich glaube kaum, daß der betreffende Polierer den selben Farbton passend herausbekommen hätte.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 23.03.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Kellerman, bei dem sich die freiwilligen Polierer eintragen müssen, hat schärfste Anleitungen für seine Putzkolonne.
Süddeutsche Zeitung, 28.06.1996
Das Rampenlicht ist ausgeschaltet, die Stars haben sich abgeschminkt, die gefeierten Polierer am Glanzlack des selbstverliebten bürgerlichen Hedonismus geben sich unerwartet privat.
Die Zeit, 14.11.1986, Nr. 47
Zitationshilfe
„Polierer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Polierer>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
polieren
Polier
Police
Polhöhe
Polflucht
Poliermaschine
Poliermittel
Polierscheibe
Polierstahl
Poliklinik