Politikbereich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Politikbereich(e)s · Nominativ Plural: Politikbereiche
WorttrennungPo-li-tik-be-reich (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auswirkung Ebene Kompetenz Koordinierung Mehrheitsentscheidung Versagen ander bestimmt einzeln intern relevant sensibel umfassen unterschiedlich verschieden wesentlich wichtig zentral übrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Politikbereich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun habe man sie jedoch akzeptiert, da Rühe selbstkritisch zugesagt habe, wieder stärker in anderen Politikbereichen mitzuarbeiten.
Die Welt, 16.06.2000
Die Stärke des Buches liegt in der Analyse des Zusammenwirkens unterschiedlicher Politikbereiche.
Der Tagesspiegel, 06.09.1996
Er habe für keinen sachlichen Politikbereich so viel Interesse, daß er harte Arbeit investieren würde, wird ihm nachgesagt.
Die Zeit, 12.07.1996, Nr. 29
Wie auch in anderen Politikbereichen wurde das traditionelle Verständnis geschickt instrumentalisiert, sodann revolutioniert und am Ende gänzlich pervertiert.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - V. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 18019
Er wolle darauf hinwirken, daß alle Politikbereiche in diese Beziehungen einbezogen würden.
Nr. 353: Gespräch Kohl mit Gorbatschow im erweiterten Kreis vom 16. Juli 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 3979
Zitationshilfe
„Politikbereich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Politikbereich>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Politikberatung
Politikberater
Politikbegriff
Politikaster
Politikansatz
Politikbetrieb
Politiker
Politikerberatung
Politikergeneration
Politikerin