Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Polizei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Polizei · Nominativ Plural: Polizeien · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  [poliˈʦaɪ̯]
Worttrennung Po-li-zei
Wortbildung  mit ›Polizei‹ als Erstglied: Polizeiabsperrung · Polizeiabteilung · Polizeiagent · Polizeiakte · Polizeiaktion · Polizeiamt · Polizeiangabe · Polizeianhaltezentrum · Polizeiapparat · Polizeiarbeit · Polizeiarchiv · Polizeiarzt · Polizeiaufgabe · Polizeiaufgebot · Polizeiaufsicht · Polizeiauto · Polizeibataillon · Polizeibeamte · Polizeibehörde · Polizeibericht · Polizeibewachung · Polizeiboot · Polizeibüttel · Polizeichef · Polizeidienst · Polizeidienststelle · Polizeidirektion · Polizeidirektor · Polizeieinheit · Polizeieinsatz · Polizeieskorte · Polizeifahrzeug · Polizeifunk · Polizeiführer · Polizeiführung · Polizeigebäude · Polizeigefängnis · Polizeigesetz · Polizeigewahrsam · Polizeigewalt · Polizeigewaltige · Polizeigewerkschaft · Polizeigriff · Polizeihauptkommissar · Polizeihauptmann · Polizeihauptwachtmeister · Polizeihelfer · Polizeihubschrauber · Polizeihund · Polizeiinspektion · Polizeikaserne · Polizeiknüppel · Polizeikommandant · Polizeikommandantin · Polizeikommando · Polizeikommissar · Polizeikommissariat · Polizeikommissär · Polizeikontrolle · Polizeikordon · Polizeimann · Polizeimarke · Polizeimaßnahme · Polizeimeister · Polizeimeldung · Polizeimethode · Polizeinotruf · Polizeioberkommissar · Polizeiobermeister · Polizeioffizier · Polizeiordnung · Polizeiorgan · Polizeipanzer · Polizeipatrouille · Polizeipikett · Polizeiposten · Polizeipräfekt · Polizeipräsenz · Polizeipräsident · Polizeipräsidium · Polizeirazzia · Polizeireform · Polizeireserve · Polizeirevier · Polizeischule · Polizeischutz · Polizeisirene · Polizeispitzel · Polizeisprecher · Polizeisprecherin · Polizeistaat · Polizeistation · Polizeistreife · Polizeistunde · Polizeiterror · Polizeiticker · Polizeitruppe · Polizeiuniform · Polizeiverfügung · Polizeiverordnung · Polizeiverwaltung · Polizeiwache · Polizeiwagen · Polizeiwesen · Polizeizensur · Polizist · polizeibekannt · polizeieigen · polizeilich · polizeiwidrig
 ·  mit ›Polizei‹ als Letztglied: Alpinpolizei · Autobahnpolizei · Bahnpolizei · Baupolizei · Bereitschaftspolizei · Bundespolizei · Campuspolizei · Exekutivpolizei · Feuerpolizei · Fremdenpolizei · Geheimpolizei · Grenzpolizei · Hafenpolizei · Hilfspolizei · Kriminalpolizei · Landespolizei · Militärpolizei · Ordnungspolizei · Sanitätspolizei · Schutzpolizei · Seepolizei · Sicherheitspolizei · Sittenpolizei · Staatspolizei · Stadtpolizei · Transportpolizei · Verkehrspolizei · Volkspolizei · Vollzugspolizei · Wasserpolizei
Herkunft zu polīteíagriech (πολιτεία) ‘Bürgerrecht, Staatsverwaltung, Staatsverfassung’ < polī́tēsgriech (πολίτης) ‘Bürger, Stadtbewohner’ < pólisgriech (πόλις) ‘Burg, Stadt, Stadtgemeinde, Staat’
eWDG

Bedeutungen

1.
staatliche Institution, welche die Aufgabe hat, die öffentliche Ordnung und Sicherheit notfalls mit Zwangsmaßnahmen zu gewährleisten
Beispiele:
die Polizei der sozialistischen DDR ist die Deutsche Volkspolizei
die Polizei gewährleistet die öffentliche Ordnung und Sicherheit
die Polizei schützt Eigentum und Leben der Bürger
die Polizei hat Straftaten aufzudecken, zu untersuchen, aufzuklären
sich (vertrauensvoll) an die Polizei wenden
die Polizei wird den Fall untersuchen
jmdm. mit der Polizei drohen
er hatte schon öfters mit der Polizei zu tun, nichts von der Polizei zu befürchten
er wurde von der Polizei gesucht
umgangssprachlichdie Polizei ist hinter ihm her
2.
Angehörige von 1, Polizisten
Beispiele:
die Polizei (an)rufen, holen
Polizei einsetzen
man hatte viel Polizei aufgeboten
die Polizei griff ein, verhaftete den Verbrecher, führte den Verhafteten ab, nahm den Verdächtigen fest, schoss auf den Einbrecher, hatte eine Spur entdeckt, konnte das Diebesgut sicherstellen
an dieser Kreuzung regelt die Polizei (= Verkehrspolizei) den Verkehr
berittene Polizei drängte die Demonstranten zurück
3.
Dienststelle von 1
Beispiele:
auf die, zur Polizei gehen
Beery gab auf der Polizei an, er komme von Herrn Peachum [ BrechtDreigroschenroman428]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Polizei · Polizist · polizeilich · Polente · Politesse2 · Kriminalpolizei · Schutzpolizei · Kripo · Schupo
Polizei f. mit besonderen Vollmachten und Pflichten ausgestattetes staatliches Organ, das die öffentliche Ordnung und Sicherheit, gegebenenfalls auch zwangsweise, zu gewährleisten hat und damit der Aufrechterhaltung der bestehenden Gesellschaftsordnung dient (um 1800), älter ‘Sorge eines Staates, einer Obrigkeit um das Wohl der Bürger’ (18. Jh.), ‘Regierung, Verwaltung, Ordnung, Sittenaufsicht in Staat und Gemeinde sowie die dazugehörigen Verordnungen’ (15. Jh.). Frühnhd. obd. policy, polizei (15. Jh.), md. policei (16. Jh., Luther) ist entlehnt aus mlat. politia, policia ‘Ordnung, Verwaltung von Stadt und Staat, Staat’ bzw. ital. polizia ‘(Stadt)verwaltung, öffentliche Ordnung’ (15. Jh., vielleicht älter). Zugrunde liegt lat. polītīa ‘Staatsverfassung’, spätlat. ‘Staatsverwaltung’, aus griech. polīté͞ia (πολιτεία) ‘Bürgerrecht, Staatsverwaltung, Staatsverfassung’, zu griech. polī́tēs (πολίτης) ‘Bürger, Stadtbewohner’, pólis (πόλις) ‘Burg, Stadt, Stadtgemeinde, Staat’. – Polizist m. polizeilich Adj. (19. Jh.). Polente f. gaunersprachliche Abwandlung (19. Jh.) von Polizei. Wolf Rotw. 251 f. setzt als lautähnliche Ausgangsform gaunersprachliches Polent ‘Burg, Schloß, Sitz der Obrigkeit, der Behörde’ an, hervorgegangen aus jidd. paltin ‘Burg, Palast’. Politesse2 f. ‘Polizeigehilfin’, Neubildung (20. Jh., lautlich wohl angeglichen an Stewardeß) zu Polizei, unter Rückgriff auf die dem Wort zugrundeliegende Stammform griech.-lat. polit- (s. oben), verbunden mit dem frz. Suffix -esse zur Bildung movierter Feminina (s. Baronesse, Komtesse). In Zusammensetzungen Kriminalpolizei f. (19. Jh.), Schutzpolizei f. (20. Jh.), verkürzt Kripo f. Schupo f. (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ordnungshüter  ●  Polizei  Hauptform · Bullen  derb · Bullerei  derb · Das Auge des Gesetzes  ugs. · Freund und Helfer  ugs. · Herren in Grün  ugs. · Polente  ugs. · Polypen  derb, beleidigend · Trachtengruppe  ugs. · weiße Mäuse (50er Jahre)  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Polizei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Polizei‹.

Angabe Gewerkschaft Ländersache alarmiert belgisch berichten berliner bitten ermitteln festnehmen finden hamburger hessisch italienisch kölner machtlos mitteilen münchner nehmen nordirisch präsent rufen serbisch spanisch suchen teilen türkisch yorker örtlich

Verwendungsbeispiele für ›Polizei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Polizei stellte sich zwar zwischen uns, es gelang ihr aber nicht, die Kontrolle über das weitere Geschehen auszuüben. [Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 102]
Leider habe die Polizei das aber vor einiger Zeit zugemauert. [o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 179]
Das ganze Haus umstellt, voller Polizei – da wollten sie mein Mann. [Runge, Erika (Hg.), Bottroper Protokolle, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1968, S. 12]
Aber jetzt kann die Polizei der Situation nicht mehr Herr werden. [o. A.: "Tag der Nation" in der Potsdamer Garnisonkirche, 21.03.1933]
Die Recherchen der Polizei führen nicht zur Klärung des Mordes. [Fath, Rolf: Werke – K. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 9307]
Zitationshilfe
„Polizei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Polizei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Politökonomie
Politökonom
Politur
Politthriller
Politsprech
Polizeiabsperrung
Polizeiabteilung
Polizeiagent
Polizeiakte
Polizeiaktion