Polizeidienst, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungPo-li-zei-dienst (computergeneriert)
WortzerlegungPolizeiDienst

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angestellte Anwärter Auflösung Ausländer Ausscheiden Bewerber Eintritt Entlassung Freiwilliger Laufbahn Polizeiorchester Reiterstaffel Wachpolizei Wehrpflichtige abschaffen ausbilden auscheiden ausscheiden bewerben cheiden eintreten entfernen entlassen freiwillig gehoben mittel quittieren regulär suspendieren versehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Polizeidienst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon im jugendlichen Alter von einem Jahr trat er in den Polizeidienst.
Die Welt, 24.03.2004
Seit 1990 ist der uniformierte Polizeidienst auch für Frauen möglich.
Süddeutsche Zeitung, 30.05.2001
Warum haben dann diese Beamten unter der nationalsozialistischen Regierung weiter Polizeidienst versehen?
o. A.: Einhunderteinundneunzigster Tag. Mittwoch, 31. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 26554
Ich war damals sehr glücklich, ausgerechnet zum Polizeidienst überwiesen zu werden.
o. A.: Einhundertdreizehnter Tag. Mittwoch, 24. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18953
Die Behörden und Beamten des Polizeidienstes sind verpflichtet, dem Ersuchen oder Auftrag der Staatsanwaltschaft zu genügen.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 626
Zitationshilfe
„Polizeidienst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Polizeidienst>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Polizeichef
Polizeibüttel
Polizeiboot
Polizeibewachung
Polizeibericht
Polizeidienststelle
Polizeidirektion
Polizeidirektor
polizeieigen
Polizeieinheit