Polizeigefängnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Polizeigefängnisses · Nominativ Plural: Polizeigefängnisse
WorttrennungPo-li-zei-ge-fäng-nis

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alexanderplatz Zelle

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Polizeigefängnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Levi bringt einen Journalisten, der falsch geparkt hat, ins Polizeigefängnis.
Die Zeit, 03.11.1955, Nr. 44
Wer die Offiziere in den Polizeigefängnissen vernommen hat, weiß ich nicht.
o. A.: Einhundertvierter Tag. Mittwoch, 10. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 17548
Kittchen nennen wir das Polizeigefängnis, eine kleine Hütte auf dem Hof vom Bürgermeister.
Toller, Ernst: Eine Jugend in Deutschland, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1985 [1933], S. 1
Verwaltung und Aufsicht dieser Polizeigefängnisse unterstanden dem jeweiligen örtlichen Polizeiverwalter, in den besetzten Gebieten teilweise auch der Wehrmacht.
o. A.: Zweihundertzehnter Tag. Freitag, 23. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 29061
Er stand im Einlieferungsraum des Polizeigefängnisses in der Präfektur von Marseille.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 238
Zitationshilfe
„Polizeigefängnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Polizeigefängnis>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Polizeigebäude
Polizeifunk
Polizeiführung
Polizeiführer
Polizeifahrzeug
Polizeigesetz
Polizeigewahrsam
Polizeigewalt
Polizeigewaltige
Polizeigewerkschaft