Polizeiordnung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungPo-li-zei-ord-nung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch eine strenge Polizeiordnung sollte das kirchliche Leben von außen gestützt werden.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7611
Es herrscht nicht die elementarste Ordnung im Land, aber Putin und seine Umgebung verwechseln ständig öffentliche Ordnung mit Polizeiordnung.
Die Welt, 02.02.2002
Anno 1361 wurde Othmar der Lange, Rädelsführer eines Aufstandes gegen eine neue verschärfte Polizeiordnung, auf dem Rathausplatz zu Wolfsberg enthauptet.
Die Zeit, 31.07.1987, Nr. 32
Dieser war jedoch in jener Zeit noch durchaus vorhanden, zumal auf dem Gebiet der Landfriedens- und Polizeiordnungen und der Strafgesetze.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 266
Das "Nach-Heingarten" lief in früheren Jahrhunderten, wie sogar alte Polizeiordnungen belegen, unter der Rubrik "leichtfertige Zusammenkünfte der Manns- und Weibspersonen".
o. A. [rei]: Hoagart. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Zitationshilfe
„Polizeiordnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Polizeiordnung>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Polizeioffizier
Polizeiobermeister
Polizeioberkommissar
Polizeinotruf
polizeinotorisch
Polizeiorgan
Polizeipatrouille
Polizeipikett
Polizeiposten
Polizeipräfekt