Polizeiverfügung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungPo-li-zei-ver-fü-gung
WortzerlegungPolizeiVerfügung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

von einer Polizeibehörde in einem Einzelfall erlassene Verfügung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Haben Sie selbst jemals eine Polizeiverfügung in die Hand bekommen?
o. A.: Einhundertelfter Tag. Donnerstag, 18. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14929
Dieser Polizeiverfügung gingen Haussuchungen bei etwa hundert der bekanntesten Parteigenossen voraus.
Baader, Ottilie: Ein steiniger Weg, Lebenserinnerungen einer Sozialistin. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 28594
Diese Ansicht ist jedenfalls aus einer Polizeiverfügung zu entnehmen, die dem Bürgerkomitee vor Beginn der Demonstration gegen Empfangsbestätigung zugestellt wurde und allgemeine Empörung hervorrief.
Die Zeit, 02.04.1965, Nr. 14
Gegen die Polizeiverfügung erhob Hackethal ohne Ausschöpfung des Rechtsweges sofort Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht, seine Sterbe-Patientin mit ihm.
Die Zeit, 07.08.1987, Nr. 33
Zitationshilfe
„Polizeiverfügung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Polizeiverfügung>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Polizeiuniform
Polizeitruppe
Polizeiticker
Polizeiterror
Polizeistunde
Polizeiverordnung
Polizeiverwaltung
Polizeiwache
Polizeiwagen
Polizeiwesen