Pollution, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Pol-lu-ti-on
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin unwillkürlicher Samenerguss (im Schlaf)

Verwendungsbeispiele für ›Pollution‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich für meinen Teil bin für thermale Pollution, jedenfalls im Winter.
Die Zeit, 27.03.1970, Nr. 13
Pollution, unwillkürlicher Samenerguß, meist im Schlaf, ist bei heranwachsenden Knaben nicht krankhaft.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 239
Er hält fest, wann er "sinnlich gestimmt" ist, von "Brunst" bedrängt wird und registriert mit jeweils einem anderen Zeichen Erektion, Pollution und Onanie.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.2000
Das Wort Umweltverschmutzung war im deutschen Sprachgebrauch nicht enthalten, das kannten die Experten nur aus der amerikanischen Fachliteratur, und da hieß es »pollution«.
konkret, 1983
Seine Triebkraft ist, wie ja auch sein Effekt, die Pollution, zeigt, rein libidinöser Natur.
Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 264
Zitationshilfe
„Pollution“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pollution>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pollinose
Pollinium
Poller
Pollenschlauch
Pollensack
Polnisch
Polnische
Polo
Polohemd
Polonaise