Polstersitz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Pols-ter-sitz
Wortzerlegung  Polster Sitz
eWDG

Bedeutung

siehe auch Polsterbank
Beispiel:
Stühle mit Polstersitzen

Typische Verbindungen zu ›Polstersitz‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Polstersitz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Polstersitz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast liebevoll streicht er über die Polstersitze der ersten Klasse.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.2003
Während des Spiels winkte er plötzlich den Trabanten neben seinen Polstersitz.
Bergengruen, Werner: Der letzte Rittmeister, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1956 [1952], S. 296
Das kommt laut BVG billiger, als ständig aufgeschlitzte und beschmierte Polstersitze zu erneuern.
Der Tagesspiegel, 12.11.1999
Wir fanden auf den Polstersitzen Platz, konnten das Gepäck vor uns abstellen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 83
Der Schlag, mit dem das Auto anfuhr, warf Wenk in den Polstersitz.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 184
Zitationshilfe
„Polstersitz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Polstersitz>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Polstersessel
polstern
Polstermöbel
Polsterlehne
Polsterklasse
Polsterstuhl
Polstertür
Polsterung
Polsucher
Polterabend