Popliteratur, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Pop-li-te-ra-tur
Wortzerlegung  Pop Literatur
Wortbildung  mit ›Popliteratur‹ als Grundform: Pop
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Techniken und Elemente der Trivial- und Gebrauchsliteratur benutzende Richtung der modernen Literatur, die provozierend exzentrische, obszöne, unsinnige oder primitive, besonders auch der Konsumwelt entnommene Inhalte bevorzugt

Typische Verbindungen zu ›Popliteratur‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Popliteratur‹.

Verwendungsbeispiele für ›Popliteratur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weshalb hat sich die Popliteratur eigentlich so schnell wieder erledigt?
Die Zeit, 16.02.2009, Nr. 07
Das hat ja nun aber gar nichts mit Popliteratur zu tun.
Die Welt, 13.08.2004
Folglich nennen sie es verächtlich Popliteratur, weil sie auch Pop nicht begreifen, das passt also.
Die Zeit, 13.09.1999, Nr. 37
Auch da reiht sich Popliteratur also in die abendländische Tradition ein.
Süddeutsche Zeitung, 25.07.1996
Wenn junge Männer zusammen lesen und nebenbei über Musik reden, nennt man das für gewöhnlich "Popliteratur".
Der Tagesspiegel, 11.04.2000
Zitationshilfe
„Popliteratur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Popliteratur>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
poplig
Popkunst
popkulturell
Popkultur
Popkonzert
Popmode
Popmusik
Popmusiker
Popo
Poposcheitel