Popularisator, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Popularisators · Nominativ Plural: Popularisatoren
Worttrennung Po-pu-la-ri-sa-tor
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der einen schwierigen Sachverhalt, wissenschaftliche Erkenntnisse o. Ä. gemeinverständlich darstellt und verbreitet, der Allgemeinheit nahe bringt

Verwendungsbeispiele für ›Popularisator‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder wäre er »nur« ein »Popularisator« für anderswo gewonnene Erkenntnisse? [Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 900]
Sie ist nicht das Buch eines Forschers, sondern eines Popularisators. [Die Zeit, 05.11.1965, Nr. 45]
Da er jede Entdeckung, jeden Gedanken zu Papier brachte, war er ein genialer, bis heute wirkmächtiger Popularisator. [Süddeutsche Zeitung, 12.03.2003]
Doch als ihr weitaus wirkungsvollster Verstärker und Popularisator erwies sich Otto Waalkes. [Die Welt, 28.06.2003]
Da aber jede Ausgrabung nebenbei den Reiz einer Schatzsuche hat, blüht die Zunft der Popularisatoren. [Die Zeit, 16.01.1956, Nr. 03]
Zitationshilfe
„Popularisator“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Popularisator>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Popular
Popsängerin
Popsänger
Popszene
Popstar
Popularisierung
Popularität
Popularitätshascherei
Popularmusik
Popularphilosophie