Portlandzement

Grammatik Substantiv
Worttrennung Port-land-ze-ment
eWDG

Bedeutung

Zement aus gemahlenem Kalkstein und Ton, der besonders für Wasserbauten geeignet ist

Verwendungsbeispiele für ›Portlandzement‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sehr eingehend beschäftigte man sich mit den neu ausgearbeiteten Normen für Portlandzement.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 01.03.1908
Er kann bei tieferer Temperatur als Portlandzement hergestellt werden, ist beständiger gegen den Angriff von Sulfaten und erreicht schneller seine Endfestigkeit.
Die Zeit, 25.11.1977, Nr. 48
Während der Portlandzement als Bindemittel hervorragend geeignet ist, gibt der Hüttenzement ein weniger befriedigendes Ergebnis.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 307
Erzzement ist ein Portlandzement, bei dem die Tonerde weitgehend durch Eisenoxid ersetzt ist.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 3737
Er hatte in England die Herstellung von Portlandzement kennen gelernt und die erste derartige Fabrik in Deutschland bei Stettin ins Leben gerufen.
Fischer, Emil: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 12025
Zitationshilfe
„Portlandzement“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Portlandzement>, abgerufen am 26.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Portland
Portjuchhe
portionsweise
Portionsweide
Portionierung
Portmanteau
Portmonee
Porto
Portoauslagen
Portobuch