Posaunist, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Posaunisten · Nominativ Plural: Posaunisten
Aussprache
WorttrennungPo-sau-nist
eWDG, 1974

Bedeutung

jmd., der beruflich Posaune bläst
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Posaune · posaunen · ausposaunen · Posaunist
Posaune f. Blechblasinstrument mit zwei U-förmigen Rohren, von denen eines verschiebbar ist, mhd. busīne, busūne, (md.) basūne eine Art Trompete, mnd. bas(s)ūne (woraus anord. basūn und basūna), mnl. basūne, nl. bazuin sind entlehnt aus afrz. mfrz. bu(i)sine, das über galloroman. *būcīna auf lat. būcina ‘Wald-, Jagd-, Hirten-, Signalhorn’ beruht (zu lat. bōs ‘Rind’ und lat. canere ‘singen, ertönen, spielen’), eigentlich ‘aus einem Rinderhorn gefertigtes Blasinstrument’. Zahlreiche, bis ins 16. Jh. anzutreffende Wiedergaben wie Busaun(e), Bosaune, Busane, Buson u. a. werden durch Luthers Form Posaune verdrängt. posaunen Vb. ‘auf der Posaune blasen, laut rufen, laut verkünden’, mhd. busīnen, busūnen, mnd. mnl. basūnen, nl. bazuinen; vgl. afrz. buisener, buisiner, lat. būcināre ‘auf der Trompete blasen’; ausposaunen Vb. ‘(etw. Diskretes) laut und prahlerisch verkünden’ (Mitte 17. Jh.). Posaunist m. ‘wer Posaune bläst’ (Anfang 18. Jh.), älter Posaunenbläser (16. Jh.), mnd. bas(s)ūnenblēser, -blāser; vgl. mhd. busīnære, busūnære.

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Posaunenspieler · Posaunist
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Posaunist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Arrangeur Auftritt Band Bandleader Bassist Flötist Frankfurter Geiger Gitarrist Hornist Jazz Komponist Leiter Leitung Musiker Oboist Orchester Pianist Saxophonist Schlagzeuger Solist Sänger Sängerin Trommler Trompeter Zinkenist australisch blasen philharmonisch schwedisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Posaunist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Posaunist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute ist das anders, es gibt viele Posaunisten, die wirklich spielen können.
Süddeutsche Zeitung, 30.11.2002
In dieser Funktion wird er 1539, als Posaunist 1541 letztmalig genannt.
Wessely, Othmar: Mahu. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 44829
Nach vier Jahren ist der Posaunist fast wieder da, wo er vor Beginn der Erkrankung war.
Die Zeit, 04.01.2006, Nr. 01
Eine US-Tour dauerte ganze eineinhalb Minuten - der Posaunist gefiel ihm nicht.
Bild, 27.07.1998
Die Anzahl der Stadtmusiker schwankte zwischen vier und sechs; es waren vorwiegend Zinkenisten, Flötisten, Oboisten, Posaunisten und Trompeter.
Robijns, Jozef u. a.: Niederländische Musik. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 40083
Zitationshilfe
„Posaunist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Posaunist>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Posaunenton
Posaunensuppe
Posaunenspieler
Posaunenschall
Posaunenklang
Posche
Poschti
Pose
Posemuckel
posen