Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pose, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pose · Nominativ Plural: Posen
Aussprache  [ˈpoːzə]
Worttrennung Po-se
Wortbildung  mit ›Pose‹ als Erstglied: Poseur  ·  mit ›Pose‹ als Letztglied: Denkerpose · Filmstarpose · Fotografierpose · Lieblingspose · Machopose · Rebellenpose · Siegerpose
Herkunft aus posefrz ‘Stellung, Haltung’ < poserfrz ‘setzen, stellen, legen’
eWDG

Bedeutung

(auf eine bestimmte Wirkung abzielende, unnatürliche) Körperhaltung, (geziertes) Gebaren
Beispiele:
eine Pose einnehmen, annehmen
eine Figur in der Pose eines Denkers
sie deklamierte mit großen, theatralischen Posen
Alexanders Blick … fand ihn an den Kamin gelehnt, in der geliebten Pose des vornehm gelangweilten Zuschauers [ WeiskopfAbschied v. Frieden1,59]
sie gefiel sich in den schönen Posen, die das Billardspiel ermöglicht [ Kellerm.Totentanz424]
[Bebel war] ein Mann … bei dem weder Glanz noch Pose war, dafür aber Einfachheit und Geradheit [ BredelVäter129]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pose f. ‘auf Wirkung abzielende, oft gekünstelte Körperhaltung’, im 19. Jh. als Ausdruck der Künstlersprache Übernahme von frz. pose ‘Stellung, Haltung’, einer Ableitung von frz. poser ‘setzen, stellen, legen’ (zu dessen Herkunft und Entwicklung s. imponieren).

Typische Verbindungen zu ›Pose‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pose‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pose‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So beschließen sie, jeder nach seinem eigenen Geschmack eine besondere Pose einzunehmen. [Wind, Edgar: Humanitätsidee und heroisiertes Porträt in der englischen Kultur des 18. Jahrhunderts. In: Saxl, Fritz (Hg.), Vorträge 1930 - 1931, Leipzig: Teubner 1932, S. 170]
Nie würde einer dieser vier auf die Idee kommen, sein Ego in Pose zu werfen. [Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48]
Heute bedarf das rüstige Paar in eingerosteter Pose dringend einer Überholung. [Die Zeit, 08.04.1998, Nr. 16]
Selbst wenn die Haare nur so herunterfallen, ist es wie eine aktive Pose. [Die Zeit, 05.02.1998, Nr. 7]
Dummerweise gefällt sich ihr Regisseur in der gleichen regressiven Pose. [Die Zeit, 09.02.1996, Nr. 7]
Zitationshilfe
„Pose“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pose#1>.

Weitere Informationen …

Pose, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pose · Nominativ Plural: Posen
Aussprache  [ˈpoːzə]
Worttrennung Po-se
eWDG

Bedeutung

landschaftlich Schwimmkörper an der Angelschnur, Floß
Beispiel:
unbewegt starren sie [die Angler] auf die Pose und warten auf Hecht, Zander oder Karpfen [ Tageszeitung1964]

Typische Verbindungen zu ›Pose‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pose‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pose‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So beschließen sie, jeder nach seinem eigenen Geschmack eine besondere Pose einzunehmen. [Wind, Edgar: Humanitätsidee und heroisiertes Porträt in der englischen Kultur des 18. Jahrhunderts. In: Saxl, Fritz (Hg.), Vorträge 1930 - 1931, Leipzig: Teubner 1932, S. 170]
Nie würde einer dieser vier auf die Idee kommen, sein Ego in Pose zu werfen. [Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48]
Heute bedarf das rüstige Paar in eingerosteter Pose dringend einer Überholung. [Die Zeit, 08.04.1998, Nr. 16]
Selbst wenn die Haare nur so herunterfallen, ist es wie eine aktive Pose. [Die Zeit, 05.02.1998, Nr. 7]
Dummerweise gefällt sich ihr Regisseur in der gleichen regressiven Pose. [Die Zeit, 09.02.1996, Nr. 7]
Zitationshilfe
„Pose“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pose#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Poschti
Posche
Posaunist
Posaunenton
Posaunensuppe
Posemuckel
Poser
Poseur
Posidonienschiefer
Posierung