Posten

WorttrennungPos-ten
Wortbildung mit ›Posten‹ als Erstglied: ↗Postenjäger · ↗Postenkette · ↗Postenstand · ↗Pöstchen
 ·  mit ›Posten‹ als Letztglied: ↗Aktivposten · ↗Aufsichtsratsposten · ↗Ausgabenposten · ↗Ausguckposten · ↗Außenposten · ↗Beobachtungsposten · ↗Bilanzposten · ↗Bürgermeisterposten · ↗Chefposten · ↗Dauerposten · ↗Dienstposten · ↗Direktorposten · ↗Doppelposten · ↗Druckposten · ↗Einlassposten · ↗Einzelposten · ↗Etatposten · ↗Führungsposten · ↗Gewerkschaftsposten · ↗Grenzposten · ↗Habenposten · ↗Handelsposten · ↗Haushaltsposten · ↗Horchposten · ↗Kabinettsposten · ↗Kontrollposten · ↗Militärposten · ↗Ministerposten · ↗Polizeiposten · ↗Rechnungsabgrenzungsposten · ↗Rechnungsposten · ↗Regelungsposten · ↗Regierungsposten · ↗Rehposten · ↗Restposten · ↗Ruheposten · ↗Sonderposten · ↗Spitzenposten · ↗Streikposten · ↗Verkehrsposten · ↗Vertrauensposten · ↗Vertreterposten · ↗Verwalterposten · ↗Verwaltungsposten · ↗Vorposten · ↗Vorstandsposten · ↗Wachposten · ↗Wachtposten · ↗Warenposten
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
(besonders) Militär
a)
Stelle, die jmdm. (bes. einer Wache) zugewiesen wurde u. die während einer bestimmten Zeit nicht verlassen werden darf
b)
jmd., der einen Posten bezieht, der Wache hat
2.
a)
berufliche Stellung, Amt; Stelle
b)
(ehrenvolles, angesehenes) Amt, Stellung, die jmd. in einem größeren Ganzen hat; Funktion
c)
Sport Platz in einer Mannschaftsaufstellung, Funktion eines Spielers innerhalb einer Mannschaft
3.
a)
(besonders) Kaufmannssprache bestimmte Menge einer Ware; Partie
b)
einzelner Betrag einer Rechnung, Bilanz o. Ä.; Position
4.
Polizei kleine, nicht ständig besetzte Polizeidienststelle; Polizeiposten
5.
Jagdwesen sehr grober Schrot für Jagdflinten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Posten1 · postieren
Posten1 m. ‘Standort für eine (militärische) Wache, auf Wache stehender Soldat’ (1. Hälfte 18. Jh.), mit Endungs-n aus den obliquen Kasus für älteres Post(e) m. (17. Jh.) und Posto (nur in der Wendung Posto fassen, 17. Jh.), auch Post f. ‘Standort’ (17. Jh.; fem. Gebrauch nach ital. posta ‘festgesetzter Platz’, s. ↗Post). Entlehnt aus ital. posto m. ‘Ort, Platz, Standort, Stellung’, das auf lat. positus, die mask. Form des Part. Perf. von lat. pōnere ‘setzen, stellen, legen’, auch ‘festsetzen’, zurückgeht und eine Fügung wie lat. positus locus ‘festgesetzter Ort’ voraussetzt. Der militärische Ausdruck wird im 18. Jh. auf den Standort im bürgerlichen Leben übertragen mit der Bedeutung ‘berufliche Stellung, (Arbeits)stelle, Anstellung, Amt, Stellung innerhalb einer (organisierten) Vereinigung’. postieren Vb. ‘an einem bestimmten Ort als Wache aufstellen, an einen bestimmten Ort zur Beobachtung hinstellen’ (17. Jh.), vgl. frz. poster, ital. postare ‘Posten aufstellen’.

Posten2 m. ‘in Rechnung gebrachte Summe Geld, Einzelbetrag (in einer Rechnung), bestimmte Warenmenge (innerhalb einer größeren Menge verschiedenartiger Sachen)’, entlehnt (2. Hälfte 15. Jh.) aus ital. posta ‘bestimmter Geldbetrag, Rechnungsbetrag, Spieleinsatz’, das auf lat. posita, die fem. Form des Part. Perf. von lat. pōnere ‘setzen, stellen, legen’, auch ‘festsetzen’ (s. ↗Post, ↗Posten), zurückgeht und wohl eine Fügung wie lat. posita summa ‘festgesetzte, aufgestellte Summe’ voraussetzt. Nach dem fem. Geschlecht von ital. posta früher auch die Post.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Aufsicht · ↗Beaufsichtigung · ↗Beschirmung · Beschützung · ↗Bewachung · ↗Patrouille · Posten · ↗Schutzaufsicht · Security Service · ↗Sicherheitsdienst · ↗Wachdienst · ↗Wache · Wachehalten · ↗Wachestehen · ↗Wachmannschaft · ↗Wachposten · ↗Wacht · ↗Wachtposten · ↗Überwachung
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Amt · ↗Anstellung · ↗Arbeit · ↗Arbeitsplatz · ↗Arbeitsstelle · ↗Arbeitsverhältnis · ↗Beschäftigungsverhältnis · ↗Job · ↗Position · Posten · ↗Stelle · ↗Stellung  ●  (die) Stätte seines Wirkens  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Lieferung · ↗Partie · Posten  ●  ↗Charge  franz. · ↗Konvolut  geh., bildungssprachlich · ↗Los  fachspr. · ↗Lot  fachspr. · ↗Schwung  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Amt · ↗Charge · ↗Dienstgrad · Posten · ↗Rang · ↗Stelle · ↗Stellung
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Polizeidienststelle · ↗Polizeirevier · ↗Polizeiwache · ↗Revier · ↗Wache  ●  ↗Kommissariat  österr. · Posten  schweiz.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Ordnungshüter  ●  ↗Polizei  Hauptform · Bullen  derb · ↗Bullerei  derb · Das Auge des Gesetzes  ugs. · Freund und Helfer  ugs. · Herren in Grün  ugs. · ↗Polente  ugs. · Polypen  derb, beleidigend · ↗Trachtengruppe  ugs. · weiße Mäuse (50er Jahre)  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besetzung Generaldirektor Generalsekretär Neubesetzung Sportdirektor Vizepräsident Vorstandsvorsitzende abberufen abgeben antreten aufgeben behalten bekleiden besetzen dotiert durchlaufend einflußreich entbinden geschaffen innehaben leitend lukrativ niederlegen räumen vakant verloren vorgeschoben wichtig zurücktreten übernehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Posten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem sollen die Posten künftig nicht mehr vererbt werden dürfen.
Die Zeit, 01.09.2013 (online)
Wenn Sie selbst entscheidungsfreudig sind, haben Sie gute Chancen, einen entsprechenden Posten zu bekommen.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 144
Er behielt diesen Posten bis zum Bankrott des Theaters 1835.
Linden, Albert Vander: Hanssens (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 42106
Ich glaube, bei dieser Entwicklung es nicht verantworten zu können, meinen jetzigen Posten zu verlassen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]
Zitationshilfe
„Posten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Posten>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Postempfänger
postembryonal
Posteinzahlung
Posteinlauf
Posteingang
Postendienst
Postenjäger
Postenjägerei
Postenkette
Postenruf