Postgeheimnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Postgeheimnisses · Nominativ Plural: Postgeheimnisse
WorttrennungPost-ge-heim-nis
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Briefgeheimnis
2.
Schweigepflicht über Angelegenheiten, die Angestellte der Post beruflich erfahren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bruch Eingriff Einschränkung Unverletzlichkeit Verletzung unterliegen wahren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Postgeheimnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotz des Postgeheimnisses wird sie herausgeangelt und von Fall zu Fall beantwortet.
Süddeutsche Zeitung, 28.10.2004
Um die Gewaltwelle einzuschränken, will man jetzt weitere Bürgerrechte wie das Postgeheimnis einschränken.
Der Tagesspiegel, 19.05.2002
Dem deutschen Staatsbürger ist das Postgeheimnis durch das Grundgesetz garantiert.
Die Zeit, 17.03.1955, Nr. 11
Nun wollte er den Verkehrsminister zu der heiligen Unverletzlichkeit des Postgeheimnisses in Rußland beglückwünschen.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 345
Nach Meinung der Juristin widerspricht das Dienstpapier dem Artikel 23 der Verfassung, in dem die Unantastbarkeit des Privatlebens sowie das Postgeheimnis garantiert sind.
Die Welt, 24.08.2000
Zitationshilfe
„Postgeheimnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Postgeheimnis>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Postgebühr
Postgebäude
postfrisch
postfrei
Postflagge
Postgesetz
Postgirobrief
Postgirokonto
Postgiroverkehr
postglazial