Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Postkarte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Postkarte · Nominativ Plural: Postkarten
Aussprache 
Worttrennung Post-kar-te
Wortzerlegung Post1 Karte
Wortbildung  mit ›Postkarte‹ als Erstglied: Postkartenformat · Postkartenkalender  ·  mit ›Postkarte‹ als Letztglied: Ansichtspostkarte · Antwortpostkarte · Bildpostkarte · Kunstpostkarte · Künstlerpostkarte · Rückantwortpostkarte · Urlaubspostkarte · Weltpostkarte
eWDG

Bedeutung

durch die Post beförderte Karte mit Mitteilungen
Beispiele:
er teilte es mir auf einer Postkarte mit, schickte eine offene, farbige Postkarte
eine tönende Postkarte (= als Schallplatte abspielbare Postkarte)
Postkarte genügt, komme ins Haus [ A. ZweigJunge Frau88]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Post · Postmeister · Postbote · Postamt · Postkarte · Postanweisung · postlagernd · postalisch · postwendend
Post f. ‘Einrichtung zur Beförderung von Brief-, Paket- und Geldsendungen und zur Übermittlung von Nachrichten, deren örtliche Dienststelle (Postamt), das durch die Post Beförderte, Postsendung’. Frühnhd. Post ‘öffentliche Beförderungseinrichtung’, einschließlich Personen, Wagen, Pferden (1494; s. unten Postmeister), ‘Poststation, -gebäude, Botschaft, Nachricht’ (16. Jh., s. Hiobspost) ist entlehnt aus ital. posta ‘von einem Vorsteher verwaltete Station, an der Pferde und Boten gewechselt werden können’, ursprünglich von italienischen Kaufleuten organisierte Einrichtung zur schnellen Nachrichtenübermittlung, später auf die gesamte Beförderungseinrichtung übertragen. Ital. posta ist eigentlich ‘festgesetzter Punkt, Ort, Platz’, aus substantiviertem lat. posita, der fem. Form des Part. Perf. positus von lat. pōnere ‘setzen, stellen, legen’, auch ‘festsetzen’ (s. Posten2). Postmeister m. ehemals ‘Leiter eines Postamtes an einem Ort, Posthalter, Vorgesetzter des Postwesens eines Landes’, zufrühest ‘Vorsteher einer Pferdewechselstelle’ (1489), Übersetzung von ital. maestro delle poste. Postbote m. ‘Briefzusteller’ (16. Jh.). Postamt n. (17. Jh.). Postkarte f. ‘Karte für Mitteilungen zum Versand durch die Post’; in diesem Sinne zuerst 1869 vom österreichischen Volkswirt Herrmann erwähnt (er selbst schlägt Correspondenzkarte vor), 1875 amtlich in Deutschland eingeführt; voraus geht Feldpostkarte (1870/71). Zuvor steht Postkarte für ‘Streckenkarte (Landkarte) des Postwagens, Liste der Postsendungen’ (18. Jh.), ‘Fahrkarte für die Postkutsche’ (Anfang 19. Jh.). Postanweisung f. ‘auf der Post eingezahlte Geldsendung, die dem Empfänger durch die Post zugestellt wird, das dafür erforderliche Formular’ (19. Jh.). postlagernd Adj. ‘auf dem Bestimmungspostamt bis zur Abholung durch den Empfänger lagernd’ (1875); Übersetzung von frz. poste restante. postalisch Adj. ‘die Post betreffend, durch die Post’ (19. Jh.), vgl. frz. postal, ital. postale. postwendend Adj. ‘umgehend, sofort’ (20. Jh.), älter ‘mit Wendung, Umkehr der Post’, d. h. des Postwagens (19. Jh.), aus der Formel mit wendender Post ‘mit der zurückkehrenden Postkutsche Rückantwort gebend’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bildpostkarte · Briefkarte · Grußkarte · Korrespondenzkarte  ●  Postkarte  Hauptform · Karte  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Postkarte‹ (berechnet)

abgebildet abschicken adressiert drucken einladend frankiert genügen handgeschrieben handkoloriert illustriert judenfeindlich kitschig koloriert schicken schreiben schwarz-weiß senden signiert unfrankiert vergilbt verschicken verteilen verteilt virtuell vorbereitet vorgedruckt zieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Postkarte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Postkarte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie konnte sie bloß so leichtsinnig sein und Postkarten verschicken, für jedermann lesbar? [Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 73]
Es sollte schon Postkarten mit seinem Bilde geben, hätte er gehört. [Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 311]
Die Postkarte aber, mit der man bisher bestellt hat, kennt jeder. [C't, 1999, Nr. 18]
Über eine virtuelle Post senden sich die Kids an den verschiedenen Computern Postkarten. [C't, 1998, Nr. 20]
Er scheint sich dafür zu interessieren, oder er macht daraus Postkarten. [Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 224]
Zitationshilfe
„Postkarte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Postkarte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Postinspektor
Posting
Postillon d'Amour
Postillon
Postillion
Postkartenformat
Postkartengröße
Postkartenkalender
Postkartenkitsch
Postkasten