Postsache, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPost-sa-che
WortzerlegungPost1Sache
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Postsendung
2.
Post portofreie Postsendung, deren Absender eine Dienststelle der Post ist

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fracht Passagier

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Postsache‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist ein Recht jedes Deutschen in der Bundesrepublik, unbehindert Postsachen zu versenden.
Die Zeit, 04.12.1952, Nr. 49
Die stellte dem Mann eine Stempelaufdruckmaschine zur Verfügung mit einem Frankierkontingent von 1500 Postsachen.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.1994
Nach dem Schulbesuch beginnt sie als kaufmännischer Lehrling mit dem Ablegen der Postsachen und der üblichen Führung der Portokasse.
Die Zeit, 20.02.1956, Nr. 08
Sie helfen bei der Ausgabe der Tischplätze, sortieren die eingehenden Postsachen und Pakete für die Reisenden und sorgen für die entsprechende Weiterleitung.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 395
Selbstverständlich wird auch umgekehrt eine gleichgroße Beschleunigung der Postsachen von den Vereinigten Staaten nach Europa durch das Katapultflugzeug erzielt.
Welt und Wissen, 1932, Nr. 2, Bd. 21
Zitationshilfe
„Postsache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Postsache>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Postroute
postrevolutionär
Postreiter
Postreisedienst
Posträuber
Postsack
Postsäule
Postschaffner
Postschalter
Postscheck