Postulierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Pos-tu-lie-rung
Wortzerlegung  postulieren -ung

Verwendungsbeispiele für ›Postulierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das verleitet viele zur Postulierung unterschiedlicher, eben kulturabhängiger Arten von Management.
Die Welt, 31.05.2003
Die Postulierung einer neuen gesellschaftspolitischen Etappe ist also noch einmal aufgeschoben worden.
Die Zeit, 02.02.1976, Nr. 05
Deine plastische Schilderung in Sachen demokratisches Grundrecht auf Papier ist genauso matt wie die Floskel der "Postulierung kritischer Inhalte".
o. A.: NOCHMAL KLARSTELLUNGEN ZU POLEN. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1981]
Nicht gekommen, gleichwohl allgegenwärtig, waren die Karlsruher Verfassungsrichter, die mit der Postulierung eines „informationellen Selbstbestimmungsrechts“ im Volkszählungsurteil die Debatte angestoßen haben.
Die Zeit, 14.09.1984, Nr. 38
Zitationshilfe
„Postulierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Postulierung>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
postulieren
Postulation
Postulat
Postulantin
Postulant
postum
Postumus
Postuniform
Postunternehmen
Postur