Postverkehr, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungPost-ver-kehr
WortzerlegungPost1Verkehr
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Gesamtheit aller Vorgänge, die der Postbeförderung dienen
b)
im wechselseitigen Verschicken und Empfangen von Postsendungen bestehender Verkehr zwischen Personen
c)
bis 1982   Reiseverkehr mit Fahrzeugen der Post

Typische Verbindungen
computergeneriert

Sendungen Wiederaufnahme behindert elektronischen gesamte grenzüberschreitenden innerdeutschen internationalen Überwachung überwachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Postverkehr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben das Recht des Postverkehrs mit den neutralen Ländern.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.03.1916
Das zweite Verfahren bezieht sich auf eine mögliche Behinderung des internationalen Postverkehrs.
Der Tagesspiegel, 04.10.2000
Damit ist der volle internationale Postverkehr mit Deutschland wieder hergestellt.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19596
Zur Zeit der damaligen Bekanntgabe bestand noch kein Postverkehr zwischen den einzelnen Zonen und es gibt heute noch keine Postverbindungen mit Osterreich.
o. A.: Siebzigster Tag. Donnerstag, den 28. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9103
Durch diesen Teilflugverkehr ist es möglich geworden, den Postverkehr zwischen Berlin und New York um vierundzwanzig Stunden zu beschleunigen.
Welt und Wissen, 1932, Nr. 2, Bd. 21
Zitationshilfe
„Postverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Postverkehr>, abgerufen am 23.05.2018.

Weitere Informationen …