Potentat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Potentaten · Nominativ Plural: Potentaten
Aussprache
WorttrennungPo-ten-tat (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltend, spöttisch Machthaber, Herrscher, regierender Fürst
Beispiele:
zu den Hochzeitsgästen zählten Fürsten und Potentaten
Ein Potentat suchte den anderen an hohler Aufgeblasenheit, verrückter Verschwendungssucht ... zu übertreffen [BebelFrau143]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Potenz · potent · potenzieren · Potentat · Potential · potentiell · impotent · Impotenz
Potenz f. ‘Kraft, Macht, Wirksamkeit, Leistungsfähigkeit, Stärke’ (16. Jh.), ‘Fähigkeit des Mannes zum Geschlechtsverkehr, zur Zeugung’ (19. Jh., als Gegenwort zu voraufgehendem Impotenz, s. unten), auch ‘Herrschergewalt, politische Macht’ (17. Jh.), in der Mathematik ‘Produkt mehrerer gleicher Faktoren’ (Anfang 18. Jh.), aus lat. potentia ‘Vermögen, Kraft, Macht, Gewalt, (Ober)herrschaft’, abgeleitet von lat. potēns (s. unten). potent Adj. ‘stark, einflußreich, zahlungskräftig, leistungsfähig’ (um 1800), ‘fähig zum Geschlechtsverkehr, zeugungsfähig’ (20. Jh., als Gegenwort zu voraufgehendem impotent, s. unten), aus lat. potēns (Genitiv potentis) Part.adj. ‘mächtig, vermögend, fähig, einflußreich, stark’, eigentlich Part. Präs. zu einem untergegangenem Verb lat. *potēre ‘können’ (vgl. lat. posse). potenzieren Vb. in der Mathematik ‘eine Zahl mehrfach mit sich selbst multiplizieren’, allgemein ‘erhöhen, steigern, verstärken’ (19. Jh.), abgeleitet von Potenz. Potentat m. ‘Machthaber, Herrscher, regierender Fürst’ (16. Jh.), aus lat. potentātus ‘Vermögen, Kraft, Macht, Oberherrschaft’, mlat. (Plur.) ‘die Mächtigen’. Potential n. ortsabhängige Größe zur Beschreibung eines magnetischen bzw. elektrischen Feldes (Gauß 1836/1840), allgemein ‘Gesamtheit der vorhandenen Mittel und Möglichkeiten, Wirkungs-, Leistungsfähigkeit’, substantiviert aus spätlat. potentiālis ‘mächtig, wirksam, möglich’. potentiell Adj. ‘möglich, denkbar, der Anlage, der Möglichkeit nach wirkungsfähig’ (Mitte 19. Jh.), frz. potentiel, spätlat. potentiālis (s. oben). impotent Adj. ‘nicht mächtig, nicht fähig’ (2. Hälfte 17. Jh.), ‘zum Geschlechtsverkehr, zur Zeugung nicht fähig’ (2. Hälfte 18. Jh.), ‘untüchtig, nicht schöpferisch’ (20. Jh.), lat. impotēns (Genitiv impotentis) ‘nicht mächtig, schwach’. Impotenz f. ‘Unfähigkeit des Mannes zum Geschlechtsverkehr, zur Zeugung’ (2. Hälfte 18. Jh.), ‘Schwäche, Untüchtigkeit, Unfähigkeit zu schöpferischer Leistung’ (20. Jh.), lat. impotentia ‘Unvermögen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gebieter · ↗Herr · ↗Herrscher · ↗Machthaber · ↗Monarch · Potentat · ↗Regent · ↗Souverän
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Königin · ↗Monarchin · ↗Queen
  • Sultan
  • Friedrich II. · Friedrich der Große  ●  Alter Fritz  ugs.
  • Ludwig Friedrich Wilhelm · Ludwig II.  ●  Märchenkönig  ugs.
  • Pharao · ägyptischer König
  • Agilolfinger · Agilulfinger
  • Kaiser  ●  Augustus  lat., römisch · Caesar  lat., römisch · ↗Cäsar  lat. · ↗Imperator  lat. · ↗Tenno  japanisch · ↗Zar  russisch
  • König · ↗Schah
  • Emir · arabischer Fürst
  • Duc  franz. · ↗Duca  ital., lat. · ↗Duke  engl. · ↗Herzog  Hauptform
  • Adelsherrscher · ↗Aristokrat · Blaublüter  ●  Aristo  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Diktator Fürst Golf Kaiser Monarch afrikanisch arabisch asiatisch aufgeklärt barock blutrünstig dienstalt divers dortig fremd grausam herrschend kommunistisch korrupt lokal mittelalterlich muslimisch nahöstlich orientalisch persisch regieren weltlich zentralasiatisch örtlich östlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Potentat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist legitim, die amerikanische Unterstützung für arabische Potentaten zu verurteilen.
Die Welt, 22.11.2002
Für sein Bett ließ er sich wie ein orientalischer Potentat Frauen besorgen.
Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43
Sonderbar - wenn ich andere Potentaten vor mir sehe - die schienen es meist leicht zu nehmen.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 1019
Im Lager von Mühlberg waren sie beide Gast des fremden Potentaten.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 629
Denn für jeden Potentaten war ein eigenes Exemplar hergestellt worden.
Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8796
Zitationshilfe
„Potentat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Potentat>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
potent
potemkinsch
Potaufeu
Potatorium
Potator
potential
Potentialanalyse
Potentialdifferenz
Potentialgefälle
Potentialis