Dieser Artikel wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion weiter ausgearbeitet.

Prädikant, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Prädikanten · Nominativ Plural: Prädikanten
Aussprache
WorttrennungPrä-di-kant

Typische Verbindungen
computergeneriert

Pfarrer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prädikant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf diese Weise wurde ohne viel Aufsehens aus dem katholischen Priester ein reformatorischer Prädikant.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7008
Tausende von Kolporteuren und Prädikanten ziehen durch das Land und bieten die reformatorischen Schriften feil.
Matthias, W.: Buchhandel. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 8314
Der Prädikant Joachim Januschek trägt einen biblisch langen Bart und ein hölzernes Kruzifix vor der Brust.
Die Zeit, 21.10.2004, Nr. 44
Mit ihr sollen Lektoren, Prädikanten und Theologiestudenten liturgische Gesänge für den evangelischen Gottesdienst einstudieren.
Süddeutsche Zeitung, 03.01.2004
Danach arbeitete er als Vikar in Stralsund und als Prädikant in PartzigRügen, bis er zum Kriegsdienst einberufen wurde.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - P. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 19155
Zitationshilfe
„Prädikant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prädikant>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prädikament
Prädikabilien
prädikabel
Prädeterminismus
prädeterminieren
Prädikat
Prädikatenlogik
prädikatieren
Prädikation
prädikatisieren