Prägebild, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Prägebild(e)s · Nominativ Plural: Prägebilder
Worttrennung Prä-ge-bild
Wortzerlegung  prägen Bild
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Münzwesen auf eine Münze aufgeprägtes Bild

Verwendungsbeispiele für ›Prägebild‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das antike Olympiastadion, das seit 1928 als Prägebild benutzt wird, hat die Griechen etwas zu sehr an Roms Kolosseum erinnert.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.2003
Spekulanten horten komplette Euro- Münzenrollen in bankfrischer Erhaltung, Schatzsucher kontrollieren jedes Stück auf geringfügige Abweichungen im Prägebild.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.2002
Nach dem Niederwiesaer Nekrolog erhielt Casparini vom Kaiser eine goldene Kette mit Gnadenpfennig, also eine um den Hals getragene Schaumünze mit dem Prägebild des Kaisers.
Flade, Ernst: Casparini. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 16628
Zitationshilfe
„Prägebild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pr%C3%A4gebild>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Präge
präfrontal
präformieren
Präformationstheorie
Präfixverb
Prägedruck
Prägeform
Prägekraft
prägen
prägenital