Prägung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Prägung · Nominativ Plural: Prägungen
Aussprache 
Worttrennung Prä-gung
Wortbildung  mit ›Prägung‹ als Letztglied: ↗Münzprägung · ↗Sonderprägung · ↗Stilprägung · ↗Textprägung · ↗Wortprägung
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
das Prägen
Beispiel:
die Prägung einer Münze, Gedenkmünze
2.
erhabenes oder vertieftes Bild, Muster, das in die Oberfläche eines geschmeidigen Materials eingepresst ist
Beispiele:
die Prägung der Münze ist zu flach
ein Einbanddeckel mit einer Prägung
[er] putzte an Münzen herum, schönen Prägungen (= Münzen) aus den Zeiten der römischen Kaiser [ A. ZweigDe Vriendt31]
übertragen Gepräge, Eigenart
Beispiele:
ein Bauernhaus schwedischer Prägung
ein Mensch besonderer Prägung
3.
Wort, Wendung, die von jmdm. (erstmals) geformt wurde
Beispiele:
dies ist eine Prägung von Goethe
eine sprachliche Prägung

Thesaurus

Synonymgruppe
Form · Prägung

Typische Verbindungen zu ›Prägung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prägung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Prägung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An einem entfernteren Tisch glaubten wir eine Gruppe ostdeutscher Politiker linker Prägung entdeckt zu haben.
Der Tagesspiegel, 09.03.1999
Wir haben keinen Mangel an Schulen verschiedenster Prägung, aber es kommt auf die Inhalte an.
Süddeutsche Zeitung, 08.11.1997
In seinen zahlreichen Liedern nimmt die norwegische Dichtung neuromantischer Prägung eine bevorzugte Stellung ein.
o. A.: S. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 1120
Das wäre eine mögliche Form traumatischer Prägung nach vorheriger schleichender Entwicklung.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 110
Damit erhalten einzelne Züge des öffentlichen Lebens der Zeit bereits eine christliche Prägung.
Baus, Karl: Von der Urgemeinde zur frühchristlichen Großkirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 6450
Zitationshilfe
„Prägung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pr%C3%A4gung>, abgerufen am 22.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prägstock
prägsam
prägravieren
Prägravation
Prägnanz
Prähistorie
prähistorisch
prahlen
Prahler
Prahlerei