Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Prähistorie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Prähistorie · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Prä-his-to-rie
Wortzerlegung prä- Historie

Thesaurus

Geschichte
Synonymgruppe
Prähistorie · Urgeschichte · Vorgeschichte · Vorzeit
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Prähistorie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dieser Zeit taucht aus dem Nebel der Prähistorie der Roman auf. [Gigon, Olof: Das hellenische Erbe. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 8139]
Für die Prähistorie mögen andere menschliche und untermenschliche Formen in Frage kommen. [Heller, Hermann: Staatslehre, Leiden: Sijthoff 1934, S. 7]
Kann da wirklich noch von einer besonderen Förderung der Prähistorie gesprochen werden? [Die Zeit, 21.08.1947, Nr. 34]
Selbst die Prähistorie besiedeln wir mit dem virtuellen Personal der zeitgenössischen Konfliktszenarien. [Die Zeit, 13.03.1995, Nr. 11]
Auge weicht vor den Greueln der bürgerlichen Revolution, alle Revolutionen sind greulich, in die Prähistorie aus. [Die Zeit, 30.01.1967, Nr. 05]
Zitationshilfe
„Prähistorie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pr%C3%A4historie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prägung
Prägstock
Prägravation
Prägnanz
Präglazial
Prähme
Prähominine
Präimplantationsdiagnostik
Präjudiz
Präkambrium