Präliminarfrieden

Worttrennung Prä-li-mi-nar-frie-den
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Völkerrecht provisorisch abgeschlossener Frieden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Präliminarien · Präliminarfrieden
Präliminarien Plur. ‘Vorverhandlungen, vorläufige Übereinkunftspunkte bei Verträgen’ (Anfang 18. Jh.), aus der nlat. Prägung praeliminaria Plur. (17. Jh.; wohl im Zusammenhang mit dem Abschluß des Dreißigjährigen Krieges), zu lat. līmināris ‘zur Schwelle gehörig’, spätlat. ‘anfänglich’; vgl. lat. līmen (Genitiv līminis) ‘Schwelle, Eingang’, spätlat. ‘Anfang’, und s. prä-, also eigentlich ‘Verhandlungen, die vor der Schwelle (zu den eigentlichen Verhandlungen), am Anfang stattfinden’. Präliminarfrieden m. ‘vorläufiger, nicht endgültig abgeschlossener Frieden, Vorabkommen für einen Friedensvertrag’ (17. Jh.).

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Präliminarfrieden · Vorfrieden
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiel für ›Präliminarfrieden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man hofft in Ententekreisen immer noch auf den Präliminarfrieden vor Ostern.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.04.1919
Zitationshilfe
„Präliminarfrieden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pr%C3%A4liminarfrieden>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Präliminarantwort
Prälegat
Prälatur
Prälat
praktizistisch
Präliminarien
präliminieren
Praline
Pralinee
Pralinenschachtel