Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Prämierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Prä-mie-rung
Wortzerlegung prämieren -ung

Typische Verbindungen zu ›Prämierung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prämierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Prämierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele sahen in dem Preis die Prämierung einer Idee, die sich durchgesetzt hatte. [Die Zeit, 12.05.1999, Nr. 20]
Prämierungen hätten auch nur dann einen Sinn, wenn sie an junge Autoren vergeben würden. [Süddeutsche Zeitung, 15.10.1998]
Dieser Preis war noch nicht überfällig, und der Jury ist die Prämierung sehr schwer gefallen. [Der Tagesspiegel, 23.06.2001]
Es geht also nicht um die Prämierung von guter Leistung, sondern ums Überleben. [Süddeutsche Zeitung, 24.10.2002]
Zwangsläufig wird die Prämierung von vielen als ungerecht empfunden werden, und das wird sie auch sein. [Die Zeit, 20.05.2002, Nr. 20]
Zitationshilfe
„Prämierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pr%C3%A4mierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prämienziehung
Prämienzeitlohn
Prämienzahlung
Prämienvolumen
Prämienverteilung
Prämisse
Prämolar
Prämonstratenser
Prämorbidität
Pränataldiagnostik