Präsenz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Präsenz · Nominativ Plural: Präsenzen
Aussprache
WorttrennungPrä-senz
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Präsenz‹ als Erstglied: ↗Präsenzbibliothek · ↗Präsenzdienst · ↗Präsenzhandel · ↗Präsenzliste · ↗Präsenzpflicht · ↗Präsenzphase · ↗Präsenzseminar · ↗Präsenzstärke
 ·  mit ›Präsenz‹ als Letztglied: ↗Bühnenpräsenz · ↗Kopräsenz · ↗Marktpräsenz · ↗Medienpräsenz · ↗Militärpräsenz · ↗Polizeipräsenz · ↗Truppenpräsenz
eWDG, 1974

Bedeutung

Anwesenheit, Repräsentanz
Beispiele:
die politische Präsenz eines Staates in einem anderen Land
wie er erst aufwachte und sich seiner Präsenz (= seiner gegenwärtigen Existenz) bewußt wurde, wenn er zu Hause Hut und Mantel an die Garderobe hängte [BöllDienstfahrt103]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Präsens · präsent · Präsenz
Präsens n. Gegenwärtiges ausdrückende Zeitform des Verbs, ‘Gegenwart’, Entlehnung (16. Jh.) als grammatischer Terminus von gleichbed. lat. (tempus) praesēns, eigentlich ‘gegenwärtige Zeit’; vgl. lat. praesēns Part.adj. (Genitiv praesentis) ‘gegenwärtig, anwesend, jetzig, augenblicklich, sofortig, dringend, wirksam’. In früher Übersetzung gegenwürtig(e) zeit (um 1400). präsent Adj. ‘anwesend, gegenwärtig, zur Hand’ (19. Jh.), lat. praesēns (s. oben). Präsenz f. ‘Anwesenheit, (bewußt wahrgenommene) Gegenwärtigkeit’ (1. Hälfte 17. Jh.), aus gleichbed. frz. présence, afrz. presence, lat. praesentia, abgeleitet von lat. praesēns.

Thesaurus

Synonymgruppe
Beisein · ↗Dasein · ↗Gegenwart · Präsenz  ●  ↗Anwesenheit (einer Person)  Hauptform · Zugegensein  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
Ausstrahlung · ↗Charisma · ↗Strahlkraft  ●  Präsenz  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hauptversammlung Sicherheitskräfte Truppe US-Truppe Verstärkung ausbauen bloß dauerhaft flächendeckend fortdauernd global international körperlich mangelnd massiv medial militärisch permanent physisch polizeilich schier sichtbar sinnlich stark ständig stärken unübersehbar verstärken verstärkt weltweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Präsenz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um dies zu realisieren, ist eine deutlich gesteigerte Präsenz im Fernsehen unabdingbar.
Die Welt, 17.05.2005
Die Präsenz der Sammler ist auf der Art Cologne weitgehend stabil.
Der Tagesspiegel, 25.10.2003
Zur Stabilität sei aber auch weiterhin eine substantielle amerikanische militärische Präsenz notwendig.
Nr. 153: Gespräch Kohl mit Eagleburger vom 30. Januar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 21789
Immerhin setzen sie damit die reale Präsenz des Dargestellten voraus.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 3609
Diese philosophische Bewegung verstärkt sich mit der Präsenz spanischer Intellektueller 241.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19628
Zitationshilfe
„Präsenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Präsenz>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Präsentkorb
präsentisch
Präsentierteller
Präsentiermarsch
Präsentiergriff
Präsenzbibliothek
Präsenzbörse
Präsenzbörsen-Umsatz
Präsenzbörsenumsatz
Präsenzdiener