Präzeptor, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Präzeptors · Nominativ Plural: Präzeptoren
Aussprache
WorttrennungPrä-zep-tor
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltet Lehrer, Hauslehrer
Beispiel:
Er war als Präzeptor der Kinder in das Haus gekommen [Th. MannKönigl. Hoheit7,280]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kantor greis

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Präzeptor‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Präzeptor pochte leise an der Tür und horchte dann.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 208
Aber übereinstimmend wird festgestellt, dass er Abweg war und, wenn die Präzeptoren nicht scharf aufpassen, jederzeit wieder werden kann.
Die Welt, 20.08.2002
Er ist offenbar stolz, hier ihr Präzeptor sein zu dürfen, auf fremden Wegen, mit unberechenbaren Verlockungen und nicht ungefährlich.
Die Zeit, 10.07.1958, Nr. 28
Jünger habe damals die Rolle eines Präzeptors angestrebt, der die Philosophie der "rechten, völkischen Revolution" formulieren wollte.
Süddeutsche Zeitung, 01.08.2001
Als Präzeptor und Schulmeister war er in Genf, Neuenburg und den waadtländischen Tälern (Piemont) an den Anfängen der Reformation beteiligt.
Courvoisier, J.: Olivetanus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14024
Zitationshilfe
„Präzeptor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Präzeptor>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Präzeption
Präzentor
präzedieren
präzedenzlos
Präzedenzfall
Präzession
Präzipitat
Präzipitation
Präzipitatsalbe
präzipitieren