Prügel

GrammatikSubstantiv · wird nur im Plural verwendet
WorttrennungPrü-gel (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Prügel‹ als Erstglied: ↗Prügeljunge · ↗Prügelknabe · ↗Prügelorgie · ↗Prügelpolizist · ↗Prügelstrafe · ↗Prügelszene
 ·  mit ›Prügel‹ als Grundform: ↗prügeln
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich Schläge
Beispiele:
Prügel bekommen, erhalten, kriegen
Prügel austeilen
eine tüchtige, gehörige, ordentliche Portion Prügel bekommen, einstecken müssen
salopp eine Tracht Prügel beziehen
komm her, oder es gibt, setzt Prügel
jmdm. mit Prügeln drohen
wir hatten beide richtige Prügel verdient, mit so einem Stock [AndresLiebesschaukel45]
wird auch als Sg. angesehen
Beispiel:
die Prügel war verdient
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Prügel · prügeln · Prügelknabe
Prügel m. ‘Stock, Knüppel’, Plur. ‘Schläge, Hiebe’, mhd. brügel ‘Stock, Knüppel’ ist mit l-haltigem Suffix für Gerätebezeichnungen gebildet zu mhd. brüge ‘Brettergerüst’. Dies gehört zu dem unter ↗Brücke (s. d., eigentlich ‘Balkenwerk’) behandelten Substantiv. Die heute vorherrschende pluralische Bedeutung ‘Schläge’ entsteht (Anfang 18. Jh.) aus Wendungen wie (den) Prügel geben (17. Jh.), Prügel austeilen (18. Jh.). prügeln Vb. ‘schlagen’, eigentlich ‘mit einem Prügel schlagen’ (16. Jh.); vgl. ahd. gibrugilōn ‘durch übergelegte Knüppel, Stöcke, Reißig schützend bedecken’, bair. prügeln ‘eine Brücke, einen Weg mit Stammstücken, Knüppeln, Ästen belegen’. Prügelknabe m. ‘Sündenbock, wer Schläge, eine Strafe erhält, die ein anderer verdient hat’ (19. Jh.), auch Prügeljunge, -bube; ehemals als literarische Figur ein Junge einfachen Standes, der gemeinsam mit einem Fürstensohne erzogen wird und die diesem gebührende Strafe erhält.

Thesaurus

Synonymgruppe
Keule · ↗Knüppel · Prügel · ↗Schläger
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Baseballschläger  ●  Baseballkeule  ugs.
  • Softballschläger  ●  Softballkeule  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Hiebe · Prügel  ●  ↗Dresche  ugs. · ↗Haue  ugs. · ↗Kloppe  ugs.
Synonymgruppe
Hiebe · Körperstrafe · Prügel · Schläge · Tracht Prügel · ↗Züchtigung · es setzt Prügel · es setzt was · es setzt was mit dem Rohrstock  ●  (die) Jacke voll  ugs. · ↗(eine) Wucht  ugs., regional · (es gibt) langen Hafer  ugs. · (es gibt) was hinter die Löffel  ugs. · (es gibt) was hinter die Ohren  ugs. · ↗Abreibung  ugs. · ↗Dresche  ugs. · ↗Haue  ugs. · Keile kriegen  ugs. · ↗Kloppe  ugs. · ↗Senge  ugs. · den Arsch voll kriegen  derb · langen Hafer kriegen  ugs.
Unterbegriffe
  • Bastinado · ↗Bastonade  ●  Falaka  arabisch · Sohlenstreich  veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
Pistole · ↗Revolver  ●  Ballermann  ugs. · Bleispritze  ugs. · ↗Colt  ugs. · ↗Engelmacher  ugs. · ↗Knarre  ugs. · Meuchelpuffer  ugs., veraltet · Prügel  ugs. · Püster  ugs. · ↗Schießeisen  ugs. · Schießknüppel  ugs. · ↗Schießprügel  ugs. · ↗Wumme  ugs. · ↗Zimmerflak  ugs., scherzhaft
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Luger (im Ausland) · Parabellum-Pistole · Pistole 08
  • Makarow · Pistole M

Typische Verbindungen
computergeneriert

Androhung Beschimpfung Demütigung Eisenstange Elektroschock Folter Fußtritt Misshandlunge Naturschutzbund Ohrfeige Peitsche Suff Tracht Tritt Vergewaltigung abbekommen abkriegen androhen austeilen bezeihen beziehen bezogen einstecken fürchterlich hageln kassieren kriegen publizistisch verbal väterlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prügel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe schon so viel Prügel eingesteckt, dass es mich hart treffen würde, wenn ich nicht mitgenommen würde.
Die Welt, 21.03.2002
Die zu erwartenden Prügel müsste er nicht einstecken - hätte er rechtzeitig echte Reformen gewagt.
Der Tagesspiegel, 02.07.2001
Und er haut dir nicht sofort eine runter, obwohl du ihn genau da gestört hast, wo er am empfindlichsten ist, nämlich beim Prügeln.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 255
Österreich habe jeder nationalen Bewegung Prügel zwischen die Füße geworfen, und so sei es auch heute.
o. A.: Einhundertvierundfünfzigster Tag. Donnerstag, 13. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23995
Wenn man boxen kann, kriegt man nicht so leicht Prügel.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 23
Zitationshilfe
„Prügel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prügel#1>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

Prügel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Prügels · Nominativ Plural: Prügel
Aussprache
WorttrennungPrü-gel (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Prügel‹ als Grundform: ↗prügeln
eWDG, 1974

Bedeutung

(besonders) süddeutsch, (besonders) österreichisch, (besonders) schweizerisch besonders zum Schlagen verwendeter Stock, Knüppel
Beispiele:
sie schlugen mit Prügeln aufeinander ein
[er] trug einen derben Prügel in der Hand [G. KellerGr. Heinrich4,275]
[das Töchterchen] das mit einem Prügel die meterhohen Disteln köpfte [L. Frank2,193]
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlich jmdm. Prügel zwischen die Beine werfen (= jmdm. Schwierigkeiten machen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Prügel · prügeln · Prügelknabe
Prügel m. ‘Stock, Knüppel’, Plur. ‘Schläge, Hiebe’, mhd. brügel ‘Stock, Knüppel’ ist mit l-haltigem Suffix für Gerätebezeichnungen gebildet zu mhd. brüge ‘Brettergerüst’. Dies gehört zu dem unter ↗Brücke (s. d., eigentlich ‘Balkenwerk’) behandelten Substantiv. Die heute vorherrschende pluralische Bedeutung ‘Schläge’ entsteht (Anfang 18. Jh.) aus Wendungen wie (den) Prügel geben (17. Jh.), Prügel austeilen (18. Jh.). prügeln Vb. ‘schlagen’, eigentlich ‘mit einem Prügel schlagen’ (16. Jh.); vgl. ahd. gibrugilōn ‘durch übergelegte Knüppel, Stöcke, Reißig schützend bedecken’, bair. prügeln ‘eine Brücke, einen Weg mit Stammstücken, Knüppeln, Ästen belegen’. Prügelknabe m. ‘Sündenbock, wer Schläge, eine Strafe erhält, die ein anderer verdient hat’ (19. Jh.), auch Prügeljunge, -bube; ehemals als literarische Figur ein Junge einfachen Standes, der gemeinsam mit einem Fürstensohne erzogen wird und die diesem gebührende Strafe erhält.

Thesaurus

Synonymgruppe
Keule · ↗Knüppel · Prügel · ↗Schläger
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Baseballschläger  ●  Baseballkeule  ugs.
  • Softballschläger  ●  Softballkeule  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Hiebe · Prügel  ●  ↗Dresche  ugs. · ↗Haue  ugs. · ↗Kloppe  ugs.
Synonymgruppe
Hiebe · Körperstrafe · Prügel · Schläge · Tracht Prügel · ↗Züchtigung · es setzt Prügel · es setzt was · es setzt was mit dem Rohrstock  ●  (die) Jacke voll  ugs. · ↗(eine) Wucht  ugs., regional · (es gibt) langen Hafer  ugs. · (es gibt) was hinter die Löffel  ugs. · (es gibt) was hinter die Ohren  ugs. · ↗Abreibung  ugs. · ↗Dresche  ugs. · ↗Haue  ugs. · Keile kriegen  ugs. · ↗Kloppe  ugs. · ↗Senge  ugs. · den Arsch voll kriegen  derb · langen Hafer kriegen  ugs.
Unterbegriffe
  • Bastinado · ↗Bastonade  ●  Falaka  arabisch · Sohlenstreich  veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
Pistole · ↗Revolver  ●  Ballermann  ugs. · Bleispritze  ugs. · ↗Colt  ugs. · ↗Engelmacher  ugs. · ↗Knarre  ugs. · Meuchelpuffer  ugs., veraltet · Prügel  ugs. · Püster  ugs. · ↗Schießeisen  ugs. · Schießknüppel  ugs. · ↗Schießprügel  ugs. · ↗Wumme  ugs. · ↗Zimmerflak  ugs., scherzhaft
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Luger (im Ausland) · Parabellum-Pistole · Pistole 08
  • Makarow · Pistole M

Typische Verbindungen
computergeneriert

Androhung Beschimpfung Demütigung Eisenstange Elektroschock Folter Fußtritt Misshandlunge Naturschutzbund Ohrfeige Peitsche Suff Tracht Tritt Vergewaltigung abbekommen abkriegen androhen austeilen bezeihen beziehen bezogen einstecken fürchterlich hageln kassieren kriegen publizistisch verbal väterlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prügel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe schon so viel Prügel eingesteckt, dass es mich hart treffen würde, wenn ich nicht mitgenommen würde.
Die Welt, 21.03.2002
Die zu erwartenden Prügel müsste er nicht einstecken - hätte er rechtzeitig echte Reformen gewagt.
Der Tagesspiegel, 02.07.2001
Und er haut dir nicht sofort eine runter, obwohl du ihn genau da gestört hast, wo er am empfindlichsten ist, nämlich beim Prügeln.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 255
Österreich habe jeder nationalen Bewegung Prügel zwischen die Füße geworfen, und so sei es auch heute.
o. A.: Einhundertvierundfünfzigster Tag. Donnerstag, 13. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23995
Wenn man boxen kann, kriegt man nicht so leicht Prügel.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 23
Zitationshilfe
„Prügel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prügel#2>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prüfzeugnis
Prüfzeichen
Prüfvorschrift
Prüfverfahren
Prüfungswesen
Prügelei
Prügeljunge
Prügelknabe
prügeln
Prügelorgie