Prahm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Prahm(e)s · Nominativ Plural: Prahme/Prähme
Aussprache
Wortbildung mit ›Prahm‹ als Letztglied: ↗Lastprahm · ↗Schubprahm
eWDG, 1974

Bedeutung

großes offenes, kastenförmiges Wasserfahrzeug mit flachem Boden und schrägem Bug und Heck, das geschleppt oder geschoben wird und besonders zum Transport von Schüttgut auf Binnengewässern dient
Beispiel:
den Prahm beladen, entladen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Prahm · Prahme · Prähme
Prahm m. Prahme, Prähme f. ‘kastenförmiger, flacher, schwerer Lastkahn, Schleppschiff mit flachem Boden’, mhd. prām (um 1300, Ordensland), obsächs. prōm (1. Hälfte 14. Jh.), pramen, prame f. (1. Hälfte 15. Jh.), mnd. prām. In nhd. Prahm vereinigen sich nach Bielfeldt in: Jb. d. Vereins f. nd. Sprachforsch. 86 (1963) 24 f. zwei voneinander getrennte Entlehnungen, und zwar mhd. (omd.) prām, prōm, als Wort der Elbschifffahrt (an der oberen Elbe ‘Floß’) aus atschech. *prām (vgl. tschech. prám ‘Fähre’), und mnd. (hansisch) prām ‘flaches Fahrzeug zum Transport schwerer Güter auf Flüssen, Fährboot’, aus aruss. poromъ, russ.-kslaw. pramъ ‘Fährschiff’; vgl. russ. paróm (паром), (älter) poróm (пором), pram (прам). Wohl durch hansische Vermittlung gelangt das Wort nach Westen und Norden, vgl. nl. praam, älter prame, engl. (aus dem Nl.) pram, praam, anord. (aus dem Mnd.) prāmr ‘flaches Schiff’, schwed. pråm ‘Schleppkahn’.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Normalerweise fahren die Touristen auf dem Prahm nur ein kleines Stück.
Süddeutsche Zeitung, 13.06.2000
Zusätzlich versenkte man einen mit Steinen gefüllten Prahm und verhinderte damit weitgehend den Durchfluss.
Der Tagesspiegel, 31.03.2000
Leichte deutsche Seestreitkräfte versenkten bei der Bekämpfung des sowjetischen Nachschubes drei mit Munition beladene Prähme.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1943]
Ein dreißig Fuß langer Prahm mit einem Außenbordmotor hat abgelegt und schleppt ein Ponton nach.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 283
Am Hafenplatz fuhren zwei Männer mit Schubkarren Ziegel auf einen langen schwarzen Prahm.
Johnson, Uwe: Ingrid Babendererde, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1985, S. 33
Zitationshilfe
„Prahm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prahm>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
prahlsüchtig
Prahlsucht
Prahlhans
prahlerisch
Prahlerei
Prahme
Prähominine
Präimplantationsdiagnostik
Prairial
Präjudiz