Praktiker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Praktikers · Nominativ Plural: Praktiker
Aussprache
WorttrennungPrak-ti-ker (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Praktiker‹ als Letztglied: ↗Baupraktiker · ↗Finanzpraktiker · ↗Heilpraktiker · ↗Schulpraktiker · ↗Verkaufspraktiker · ↗Wirtschaftspraktiker
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Mann der praktischen Erfahrung
Gegenwort zu Theoretiker
Beispiele:
er ist ein Praktiker
salopp er ist ein alter Praktiker
er ist kein Praktiker
Theoretiker und Praktiker arbeiten zusammen
ein Buch für Praktiker
2.
Medizin, umgangssprachlich praktischer Arzt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Praktik · praktisch · praktikabel · Praktikant · Praktiker · Praktikum · praktizieren
Praktik f. ‘Art der Ausübung (einer Tätigkeit), Verfahrensweise, Handhabung’, frühnhd. practic, practik ‘Ausübung und Anwendung, Art eines Geschäfts oder Verfahrens, Ausübung einer Kunst (z. B. der Kalendermacherei, der Medizin), unerlaubter Kunstgriff, Kniff, Betrug’ (häufig im Plur. practicen, practiken, 16. Jh.), entlehnt aus mlat. practica ‘Ausübung, Tätigkeit, Übung, Vollendung’, auch ‘List, Schlauheit’, spätlat. practicē ‘Unternehmen, Handlung, Tätigkeit, Ausübung’, griech. prāktikḗ (téchnē) (πρακτικὴ τέχνη) ‘Tätigkeit, Aktivität’, eigentlich ‘Kunst, Lehre vom aktiven Tun und Handeln’, Substantivierung der fem. Form des Adjektivs griech. prāktikós (πρακτικός) ‘das Handeln betreffend, zu Geschäften gehörig, tätig, unternehmend, tatkräftig, wirksam’, zu griech. prā́ssein, (att.) prā́ttein (πράσσειν, πράττειν) ‘durchdringen, zu Ende kommen, betreiben, vollbringen, tun’ (s. ↗pragmatisch). Der in abschätzigem Sinne gebrauchte Plural Praktiken ‘Kunstgriffe, Schliche, Kniffe’ steht unter Einfluß von mfrz. frz. pratiques ‘Ränke, Umtriebe’. praktisch Adj. ‘die Praxis betreffend, auf Praxis beruhend, in Wirklichkeit, zweckdienlich, geschickt’, zuvor ‘listig, schlau’ (16. Jh.), spätlat. practicus ‘tätig’, griech. prāktikós (s. oben), gelegentlich wohl unter Einfluß von mfrz. frz. pratique ‘angewandt, anwendbar, ausführbar, zweckmäßig’. Seit dem 18. Jh. vielfach im Gegensatz zu theoretisch. praktikabel Adj. ‘durch-, ausführbar, brauchbar, zweckmäßig’ (18. Jh.), frz. praticable, mlat. practicabilis ‘tunlich, ausführbar’. Praktikant m. ‘wer sich auf die Ausübung eines Berufs vorbereitet’ (17. Jh.), älter ‘wer unsaubere Praktiken betreibt’ (16. Jh.), mlat. practicans (Genitiv practicantis), Part. Präs. von mlat. practicare ‘ausüben, bewerkstelligen, fertigbringen, erfinden’. Praktiker m. ‘praktischer Mensch, Mann mit praktischer Erfahrung’ (prattiger, 16. Jh.), seit dem 18. Jh. im Gegensatz zu Theoretiker, Substantivierung des Adjektivs spätlat. practicus (s. oben). Praktikum n. ‘Übungen zur praktischen Anwendung theoretischer Kenntnisse in bestimmten Fachrichtungen einer Hochschule, vorübergehende Tätigkeit eines Studenten in einem Betrieb zur Aneignung praktischer Berufskenntnisse’ (20. Jh.), latinisierende Neubildung zu Praktik. praktizieren Vb. ‘ausüben’ (15. Jh.), besonders den Beruf des Arztes, (Rechts)anwalts (16. Jh.), ‘sich auf die Berufspraxis vorbereiten, (schlau) unterhandeln, Ränke schmieden’ (16. Jh.), in neuerer Sprache ‘(theoretische Kenntnisse) in der Praxis anwenden’, entlehnt unter Einfluß von gleichbed. mfrz. frz. pratiquer und wohl auch ital. praticare (vgl. frühnhd. pratezieren, 16. Jh.) aus mlat. practicare (s. oben).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akademiker Bauhaus Baumarkt Baumarkt-Kette Baumarkt-Tochter Baumarktkette Baumarktkonzern Baumarkttochter Berufserfahrung Extra Hochschulabsolvent Hochschullehrer Hornbach Insolvenzantrag Obi Pragmatiker Praktiker Realist Saturn Taktiker Theoretiker Wissenschaftler berufserfahren erfahren gestanden gewieft gewiegt illusionslos tüchtig versiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Praktiker‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Praktiker halten mich wohl nur für einen guten Wissenschaftler.
Der Tagesspiegel, 12.10.2002
Aber die Praktiker haben es mit der Wirklichkeit zu tun, und die sieht anders aus.
Die Zeit, 27.02.1976, Nr. 10
Die Praxis der Praktiker aber war noch Unfähigkeit zu solcher.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 21
Unter den abgefeimten Praktikern von heute hat die Lüge längst ihre ehrliche Funktion verloren, über Reales zu täuschen.
Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 21
Und auch die Praktiker sahen diesmal schärfer als die Dichter.
Schulze, Friedrich: Der Deutsche Buchhandel und die geistigen Strömungen der letzten hundert Jahre. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 8670
Zitationshilfe
„Praktiker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Praktiker>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Praktikantin
Praktikantenstelle
Praktikant
Praktikabilität
Praktikabel
Praktikum
Praktikumsplatz
Praktikumsstelle
Praktikus
praktisch