Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Praktikus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Praktikus · Nominativ Plural: Praktiker
Nebenform umgangssprachlich Praktikus · Substantiv · Nominativ Plural: Praktikusse
Aussprache 
Worttrennung Prak-ti-kus
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft jmd., der in praktischen Dingen Rat weiß
Beispiel:
er ist ein gewiegter, alter Praktikus

Verwendungsbeispiele für ›Praktikus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Praktikus ist, wer sich zu helfen weiß, und im Sinne von zweckmäßig waren deutsche Fußballteams immer schon praktisch veranlagt. [Süddeutsche Zeitung, 24.04.1998]
Der Mann, der den Hanseaten Castorf, Kresnik und Marthaler beschert hat, bleibt ein Praktikus. [Süddeutsche Zeitung, 11.07.1995]
Dieser Chef gibt Rätsel auf, scheint ganz Praktikus, Ermöglicher und Hüter des Hauses und muß doch ein Mann mit Visionen sein. [Süddeutsche Zeitung, 15.09.1997]
Die zeitgenössischen Fußballstiefel hießen "Matsch" oder "Praktikus" und wurden vom "Spezial‑Sporthaus Dresden Hermann Mühlberg" vertrieben. [Die Welt, 03.03.2005]
Von Germitz stapfte durch das nasse Gras, den »Praktikus« im Arm, nicht links nicht rechts geblickt. [Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 343]
Zitationshilfe
„Praktikus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Praktikus>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Praktikumsstelle
Praktikumsplatz
Praktikum
Praktiker
Praktikantin
Praktizierung
Praktizismus
Praktizist
Praline
Pralinee