Praktikus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Praktikus · Nominativ Plural: Praktiker
Nebenform umgangssprachlich Praktikus · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Praktikus · Nominativ Plural: Praktikusse
Aussprache
WorttrennungPrak-ti-kus (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft jmd., der in praktischen Dingen Rat weiß
Beispiel:
er ist ein gewiegter, alter Praktikus

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Praktikus ist, wer sich zu helfen weiß, und im Sinne von zweckmäßig waren deutsche Fußballteams immer schon praktisch veranlagt.
Süddeutsche Zeitung, 24.04.1998
Der Mann, der den Hanseaten Castorf, Kresnik und Marthaler beschert hat, bleibt ein Praktikus.
Süddeutsche Zeitung, 11.07.1995
Die zeitgenössischen Fußballstiefel hießen "Matsch" oder "Praktikus" und wurden vom "Spezial-Sporthaus Dresden Hermann Mühlberg" vertrieben.
Die Welt, 03.03.2005
Von Germitz stapfte durch das nasse Gras, den »Praktikus« im Arm, nicht links nicht rechts geblickt.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 343
Die weitere Ausbildung übernahm im Rahmen des erzbischöflichen Seminars zu Lucca der Abbate Domenico Vanucci, ein guter Praktikus und vorzüglicher Pädagoge.
Stephenson, Kurt: Boccherini. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 2367
Zitationshilfe
„Praktikus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Praktikus>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Praktikumsstelle
Praktikumsplatz
Praktikum
Praktiker
Praktikantin
praktisch
praktizierbar
praktizieren
Praktizierung
Praktizismus