Praktizismus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Praktizismus · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Prak-ti-zis-mus
Wortbildung  mit ›Praktizismus‹ als Grundform: ↗Praktizist · ↗praktizistisch
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

DDR Verabsolutierung der Praxis bei gleichzeitiger Negierung der Notwendigkeit einer theoretischen, ideologischen Orientierung des Menschen
Beispiele:
prinzipienloser, zielloser, engstirniger Praktizismus
saloppin kleinlichen Praktizismus abrutschen
die einseitige Ausrichtung auf Probleme der Praxis führt auf die Dauer zum Praktizismus

Verwendungsbeispiele für ›Praktizismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tito sprach vom „Klassenfeind“, von negativen Theorien, mit denen das Land aus dem Westen „überflutet“ werde; er warnte vor bloßem „Praktizismus“.
Die Zeit, 31.10.1969, Nr. 44
So liebenswert, einerseits, die drei Empörer auch waren - ihr Konzept, schwankend zwischen revolutionärer Allgemeinheit und reformistischem Praktizismus, zeugte von wenig Erfahrung.
Die Zeit, 12.03.1976, Nr. 12
Also kam dem der "gerechte Steinmetzgrund", neben anderem, was er außerdem bedeutete, durch einen gewissen professionellen Praktizismus bei.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 2, Berlin: Aufbau-Verl. 1955, S. 280
Es handelt sich hier vielfach um charakteristische Fälle von Praktizismus, Bürokratie, Unfähigkeit und Sabotage.
Neues Deutschland, 14.04.1950
Zitationshilfe
„Praktizismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Praktizismus>, abgerufen am 24.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Praktizierung
praktizieren
praktizierbar
praktisch
Praktikus
Praktizist
praktizistisch
Prälat
Prälatur
Prälegat