Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pralltriller, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pralltrillers · Nominativ Plural: Pralltriller
Aussprache 
Worttrennung Prall-tril-ler
Wortzerlegung prall Triller
eWDG

Bedeutung

Musik kurzer Triller ohne Nachschlag
Beispiel:
einen Pralltriller schlagen, üben

Verwendungsbeispiele für ›Pralltriller‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sokolov nimmt den Notentext ernst, verziert die frühbarocken Melodielinien nur sparsam, erweist sich hierin aber als König des Pralltrillers. [Süddeutsche Zeitung, 21.02.2000]
Um Verzierungen aller Art geht es, um kurze Pralltriller, Mordente, aber auch um die Kunst improvisatorischer Ausschückung von schlichten Melodien. [Süddeutsche Zeitung, 11.11.1994]
Sie wellt und windet sich und wabert in gedehnten Tremoli oder Pralltrillern, die man aber Triehler schreiben müßte. [Die Zeit, 16.02.1976, Nr. 07]
Der Schn., quasi ein umgekehrter Mordent, wurde seit dem 19. Jh. mit dem Zeichen des Pralltrillers gefordert und späterhin mit dessen heutiger Bedeutung meist gleichgesetzt. [o. A.: S. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 4867]
Zitationshilfe
„Pralltriller“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pralltriller>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pralltopf
Prallhang
Prallbauch
Prall
Praliné
Pranger
Pranke
Prankenhieb
Prankenschlag
Pranzer