Praxisorientierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Praxisorientierung · Nominativ Plural: Praxisorientierungen
Aussprache  [ˈpʀaksɪsʔoʀi̯ɛnˌtiːʀʊŋ]
Worttrennung Pra-xis-ori-en-tie-rung
Wortzerlegung  Praxis Orientierung
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

bildungssprachlich Ausrichtung (von Forschung, Lehre, Ausbildung o. Ä.) auf die praktische Nutzung, Anwendung unter realen Bedingungen
Synonym zu Praxisbezug
Kollokationen:
mit Genitivattribut: die Praxisorientierung der Ausbildung
mit Adjektivattribut: eine stärkere Praxisorientierung
Beispiele:
Die Unternehmen wünschen sich mehr Praxisorientierung im Studium, mehr berufsbegleitende Studienangebote, mehr Kooperation bei der Planung von Praxisphasen. [Die Zeit, 26.12.2013, Nr. 52]
Zudem verhindert fehlende Praxisorientierung am Forschungsstandort Deutschland allzu oft, dass aus theoretischen Leistungen anwendungsfähige Produkte werden. [Die Zeit, 23.03.2006 (online)]
Die stärkere Praxisorientierung des rechtswissenschaftlichen Studiums ist nur ein Aspekt der Reform der juristischen Ausbildung. [Berliner Zeitung, 16.05.2001]
Die Vergangenheit habe gezeigt, daß mit der stärkeren Praxisorientierung und den (zur Studienzeitverkürzung) verringerten Lehrinhalten an den Universitäten eine Angleichung der Ausbildung an die Fachhochschulen stattgefunden habe. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.08.1995]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Praxisorientierung‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Praxisorientierung‹.

Zitationshilfe
„Praxisorientierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Praxisorientierung>, abgerufen am 19.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
praxisorientiert
Praxisnähe
praxisnah
Praxishinweis
Praxishilfe
Praxispartner
praxisrelevant
Praxisrelevanz
Praxisschock
Praxistest