Preis, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Preises · Nominativ Plural: Preise
Wortbildung mit ›Preis‹ als Erstglied: ↗Planpreis · ↗Preisabschlag · ↗Preisabsprache · ↗Preisabzug · ↗Preisangabe · ↗Preisaufdruck · ↗Preisaufschlag · ↗Preisauftrieb · ↗Preisauszeichnung · ↗Preisbildung · ↗Preisbindung · ↗Preisbrecher · ↗Preisbremse · ↗Preisdifferenz · ↗Preisdifferenzierung · ↗Preisdruck · ↗Preiselastizität · ↗Preisempfehlung · ↗Preisentwicklung · ↗Preiserhöhung · ↗Preisermäßigung · ↗Preiserwartung · ↗Preisforderung · ↗Preisfrage1 · ↗Preisgefüge · ↗Preisgestaltung · ↗Preisgrenze · ↗Preisherabsetzung · ↗Preishit · ↗Preisindex · ↗Preiskampf · ↗Preiskartell · ↗Preisklasse · ↗Preisknaller · ↗Preiskontrolle · ↗Preiskracher · ↗Preiskrieg · ↗Preislage · ↗Preislawine · ↗Preisliste · ↗Preismanipulation · ↗Preismaßnahme · ↗Preisminderung · ↗Preisnachlass · ↗Preisniveau · ↗Preisnotierung · ↗Preispolitik · ↗Preisrecht · ↗Preisrelation · ↗Preisrutsch · ↗Preisschere · ↗Preisschießen · ↗Preisschild · ↗Preisschleuderei · ↗Preisschraube · ↗Preissegment · ↗Preissenkung · ↗Preisspanne · ↗Preisspirale · ↗Preissteigerung · ↗Preisstopp · ↗Preisstufe · ↗Preissturz · ↗Preissystem · ↗Preistafel · ↗Preistendenz · ↗Preisunterbietung · ↗Preisuntergrenze · ↗Preisvergehen · ↗Preisverhandlung · ↗Preisverhältnis · ↗Preisverordnung · ↗Preisverstoß · ↗Preisverzeichnis · ↗Preisvorschrift · ↗Preisvorstellung · ↗Preiswettbewerb · ↗Preiswucher · ↗Preiszuschlag · ↗preisbewusst · ↗preisbildend · ↗preisgebunden · ↗preisgünstig · ↗preiswert
 ·  mit ›Preis‹ als Letztglied: ↗Abgabepreis · ↗Abonnementspreis · ↗Absatzpreis · ↗Aktienpreis · ↗Anfertigungspreis · ↗Ankaufspreis · ↗Anschaffungspreis · ↗Apothekerpreis · ↗Aufpreis · ↗Ausgabepreis · ↗Auslandspreis · ↗Ausübungspreis · ↗Basispreis · ↗Baupreis · ↗Benzinpreis · ↗Bezugspreis · ↗Bierpreis · ↗Borderpreis · ↗Brotpreis · ↗Bruttopreis · ↗Discountpreis · ↗Durchschnittspreis · ↗Einfuhrpreis · ↗Einheitspreis · ↗Einkaufspreis · ↗Einstandspreis · ↗Einstiegspreis · ↗Eintrittspreis · ↗Einzelhandelspreis · ↗Einzelpreis · ↗Emissionspreis · ↗Endpreis · ↗Endverbraucherpreis · ↗Energiepreis · ↗Engrospreis · ↗Erdgaspreis · ↗Erdölpreis · ↗Erfassungspreis · ↗Erzeugerpreis · ↗Erzeugungspreis · ↗Fabelpreis · ↗Fabrikpreis · ↗Fahrpreis · ↗Faktorpreis · ↗Fantasiepreis · ↗Festpreis · ↗Fleischpreis · ↗Flugpreis · ↗Friedenspreis1 · ↗Garantiepreis · ↗Gaspreis · ↗Gesamtpreis · ↗Getreidepreis · ↗Gleichgewichtspreis · ↗Goldpreis · ↗Grenzpreis · ↗Großhandelspreis · ↗Grundstückspreis · ↗Güterpreis · ↗Hammerpreis1 · ↗Hamsterpreis · ↗Heizölpreis · ↗Hochpreis · ↗Höchstpreis · ↗Immobilienpreis · ↗Importpreis · ↗Industriepreis · ↗Investmentpreis · ↗Kaffeepreis · ↗Kaufpreis · ↗Knallerpreis1 · ↗Konsumentenpreis · ↗Kraftstoffpreis · ↗Kupferpreis · ↗Ladenpreis · ↗Lebensmittelpreis · ↗Liebhaberpreis · ↗Marktpreis · ↗Mehrpreis · ↗Mengenpreis · ↗Mietpreis · ↗Mietspreis · ↗Milchpreis · ↗Mindestpreis · ↗Minimalpreis · ↗Minutenpreis · ↗Monopolpreis · ↗Nahrungsmittelpreis · ↗Nettopreis · ↗Netzpreis · ↗Neupreis · ↗Niedrigpreis · ↗Normalpreis · ↗Optionspreis · ↗Pauschalpreis · ↗Pensionspreis · ↗Phantasiepreis · ↗Planpreis · ↗Produktionspreis · ↗Produktpreis · ↗Produzentenpreis · ↗Referenzpreis · ↗Reisepreis1 · ↗Reklamepreis · ↗Rekordpreis · ↗Richtpreis · ↗Rohstoffpreis · ↗Rohölpreis · ↗Rücknahmepreis · ↗Schandpreis · ↗Schattenpreis · ↗Schleuderpreis · ↗Schmähpreis · ↗Schnäppchenpreis · ↗Schwarzmarktpreis · ↗Schätzpreis · ↗Selbstkostenpreis · ↗Sonderpreis · ↗Spezialpreis1 · ↗Spitzenpreis · ↗Spottpreis · ↗Spritpreis · ↗Staffelpreis · ↗Stahlpreis · ↗Stückpreis · ↗Subskriptionspreis · ↗Superpreis · ↗Tagespreis · ↗Taxpreis · ↗Ticketpreis · ↗Treibstoffpreis · ↗Verbraucherpreis · ↗Verkaufspreis · ↗Vorzugspreis · ↗Wasserpreis · ↗Weltmarktpreis · ↗Wucherpreis · ↗Zimmerpreis · ↗Ölpreis · ↗Übernahmepreis · ↗Überpreis
 ·  mit ›Preis‹ als Binnenglied: ↗Lohn-Preis-Spirale
eWDG, 1974

Bedeutung

in Geld ausgedrückter Wert einer Ware, Dienstleistung oder Nutzung, dessen Veränderungen durch die ökonomischen Gesetzmäßigkeiten der jeweiligen Gesellschaftsordnung bestimmt werden
Beispiele:
ein hoher, niedriger Preis
ein teurer, billiger Preis umgangssprachlich
feste, stabile, vorgeschriebene, gesetzlich geregelte Preise
der Preis einer Ware ist angemessen, vernünftig, erschwinglich, vorteilhaft
übertriebene, unerschwingliche, unerhörte Preise nehmen, verlangen
horrende, saftige, unverschämte Preise nehmen, verlangen umgangssprachlich
gepfefferte Preise nehmen, verlangen salopp
das ist ja ein enormer Preis!
wie hoch ist der Preis?
dieser Preis ist mir zu hoch
der Mantel hat einen günstigen Preis
der Preis für das Buch beträgt zehn Euro
die Preise verstehen sich frei Lager Kaufmannssprache
einen Preis von zwei Euro bezahlen
die Preise senken, erhöhen, kontrollieren
er forderte, nannte einen mäßigen Preis, setzte einen geringen Preis fest
jmdm. einen günstigen Preis machen umgangssprachlich
diesen hohen Preis kann ich nicht erschwingen
jmdm. einen ungebührlichen Preis abverlangen, anrechnen
ich biete den vollen, doppelten Preis
Kinder zahlen halbe, ermäßigte Preise
dafür zahle ich jeden Preis!
Preis ist an sich nichts als der Geldausdruck des Werts [MarxLohn, Preis u. Profit44]
mit Präposition
in Verbindung mit »auf«
Beispiele:
es kommt (mir) nicht auf den Preis an
das käme auf den Preis an!
hierbei sehe ich nicht auf den Preis
sich auf einen Preis einigen
in Verbindung mit »für«
Beispiel:
mein Klavier habe ich für einen lächerlichen Preis verkauft
in Verbindung mit »im«
Beispiele:
die Tomaten wurden im Preis herabgesetzt, erhöht
das Frühstück ist im Preis inbegriffen
in Verbindung mit »über«
Beispiel:
über einen Preis verhandeln
in Verbindung mit »um«
Beispiele:
mit jmdm. um einen Preis handeln
mit jmdm. um einen Preis feilschen abwertend
etw. um jeden Preis verkaufen
etw. um jeden Preis abstoßen, losschlagen salopp
in Verbindung mit »unter«
Beispiele:
eine Ware unter dem Preis verkaufen, abgeben, bezahlen (= eine Ware unter dem tatsächlichen Wert verkaufen, abgeben, bezahlen)
Mantelstoffe weit unter Preis Kaufmannssprache
in Verbindung mit »vom«
Beispiel:
etw. vom Preis abhandeln, abziehen
in Verbindung mit »zu«, »zum«
Beispiele:
jmdm. eine Ware zum üblichen, halben Preis, zum Preis von fünf Euro überlassen
Reste zu stark herabgesetzten Preisen
Waren zu festen, stabilen Preisen verkaufen
zu diesem Preis kann ich nicht abschließen
übertragen
Beispiele:
er vollendete das Werk um den Preis seiner Gesundheit
etw. um jeden Preis (= unbedingt) erreichen wollen, verhüten
Rettung um jeden Preis
diesen Film dürfen wir um keinen Preis (= auf keinen Fall) versäumen
Bezahlt werden muß in Wahrheit mit dem Preis des ganzen Daseins [GoesAber im Winde79]
Wirtschaft
Beispiele:
die Preise schwanken, steigen, gehen hoch, klettern, schnellen empor, erreichen eine ungewöhnliche Höhe, laufen davon
die Preise erholen sich Wirtschaft
die Preise für Lederwaren haben wieder mächtig, scharf angezogen, sind stark in die Höhe gegangen
die Preise fallen, sinken, geben nach, schwächen sich ab, stürzen
die Preise bröckeln ab Börsenwesen
die Preise sacken ab umgangssprachlich
die Preise für Pfeffer haben sich in der letzten Zeit abgeschwächt, zeigen eine fallende Tendenz
den Preis hochtreiben, hochschrauben
ein Teil der Ernte wurde vernichtet, um die Preise hochzuhalten
die Preise stoppen, abbauen, unterbieten, verderben
die Preise drücken Wirtschaft
ein Kartell diktierte, manipulierte die Preise
das rapide, sprunghafte Ansteigen, Hinaufschnellen der Preise
der Index der Preise ist stark zurückgegangen
ein gebundener, freier Preis Wirtschaft
ein interessanter Preis Wirtschaft, Kaufmannssprache
Preis freibleibend (= P. unverbindlich) Wirtschaft
mit Präposition
in Verbindung mit »auf«
Beispiele:
auf die Preise drücken
die Warenhäuser schlugen ihre Verluste auf die Preise
in Verbindung mit »im«
Beispiele:
die Waren sinken, fallen im Preis
das Brot ist schon wieder im Preis gestiegen, heraufgesetzt worden
in Verbindung mit »mit«
Beispiele:
die Händler gehen mit den Preisen hoch, herunter
es kam zu Manipulationen mit den Preisen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Preis · preisen · Nobelpreis
Preis m. ‘in Geld ausgedrückter Wert einer Ware, Belohnung für einen Sieg, hohes Lob, Auszeichnung’, mhd. prīs (seltener brīs) ‘Lob, Ruhm, Wert, Herrlichkeit, Rühmenswertes’, mnd. prīs ‘Lob, Ruhm, Geldwert’, mnl. nl. prijs ‘Preis, Geldwert’, mengl. pris, priis, prijs, prise, engl. price sind entlehnt aus afrz. pris ‘Lob, Ruhm, Herrlichkeit, Belohnung, Kaufpreis, Wert’ (frz. prix), aus lat. pretium ‘Wert, Geld, Kaufpreis, Lohn, Belohnung’. Die im Lat. und Afrz. vorgeprägte Bedeutung ‘Kaufpreis, Bezahlung, Wert in Geld’ begegnet im Dt. zuerst im Mnd. (15. Jh.) und ist vom 17. Jh. an allgemein geläufig. preisen Vb. ‘verherrlichen, rühmen’, mhd. prīsen ‘loben, rühmen, verherrlichen, beurteilen’, mnd. prīsen ‘hochschätzen, den Preis, Wert, die Zahl bestimmen’. Wohl abgeleitet vom Substantiv unter Einfluß von afrz. prisier ‘schätzen, taxieren, hochschätzen, rühmen’ (aus spätlat. pretiāre ‘einschätzen, rühmen’). Schwache Flexion hält sich bis ins 19. Jh., doch begegnen starke Formen bereits im Spätmhd. Nobelpreis m. von dem schwedischen Chemiker A. Nobel 1895 gestifteter, seit 1901 jährlich verliehener Geldpreis für hervorragende kulturelle und wissenschaftliche Leistungen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gewinn · ↗Glückslos · ↗Siegespreis · ↗Treffer
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Abgabe · ↗Gebühr · ↗Taxe
Unterbegriffe
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Kosten
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Unterbegriffe
  • Ehrenabzeichen · ↗Medaille  ●  ↗Edelmetall  ugs.
  • EU-Menschenrechtspreis · Sacharow-Preis für geistige Freiheit
  • Alternativer Nobelpreis · Right Livelihood Award
  • Nobelpreis
  • Pritzker-Architektur-Preis · Pritzker-Preis
  • Internationaler Karlspreis zu Aachen · Karlspreis
  • Bandschnalle · Interimspange  ●  Bandspange  veraltet · Feldschnalle  veraltet · Interimsspange  veraltet · ↗Ordensspange  österr. · Ribbon  schweiz. · kleine Ordenspange  veraltet
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dollar Euro Mark angeboten ausgezeichnet bezahlen dotierten drücken erhielt erhöht erzielen gewann großen günstigen halben hohen liegen niedrigen senken sinken sinkende stabile steigen steigenden treiben vergeben verkauft verliehen zahlen überhöhten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Preis‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als die Reifen geändert wurden, haben wir einen hohen Preis dafür gezahlt.
Die Zeit, 21.11.2013 (online)
Trotzdem kann ich es nicht lassen, mich nach den Preisen zu erkundigen.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 240
Er sehe eine Chance, sich mit Polen zu einigen, sei aber nicht bereit, jeden Preis zu zahlen.
Nr. 214: Gespräch Kohl mit Hurd vom 12. März 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 22605
Sie bezahlt mit dem Preis des einfachen Lebens in den geschichtlichen Ordnungen.
Heimpel, Hermann: Geschichte und Geschichtswissenschaft. In: ders., Der Mensch in seiner Gegenwart, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1957 [1957], S. 209
Mit elf Jahren errang er in beiden Fächern einen ersten Preis.
Linden, Albert Van der: Grumiaux. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 34718
Zitationshilfe
„Preis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Preis#1>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …

Preis, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Preises · Nominativ Plural: Preise
Wortbildung mit ›Preis‹ als Erstglied: ↗Preisboxer · ↗Preisenquete · ↗Preisenquête · ↗Preisfrage2 · ↗Preisgericht · ↗Preislied · ↗Preisrichter · ↗Preisrätsel · ↗Preisschrift · ↗Preisskat · ↗Preisträger · ↗Preisverleihung · ↗Preisverteilung · ↗preiswürdig
 ·  mit ›Preis‹ als Letztglied: ↗Agrarpreis · ↗Architekturpreis · ↗Buchpreis · ↗Ehrenpreis2 · ↗Ehrenpreis1 · ↗Fernsehpreis · ↗Friedenspreis2 · ↗Förderpreis · ↗Geldpreis · ↗Hammerpreis2 · ↗Hauptpreis · ↗Innovationspreis · ↗Jugendliteraturpreis · ↗Knallerpreis2 · ↗Kopfpreis · ↗Kulturpreis · ↗Kunstpreis · ↗Literaturpreis · ↗Lobpreis · ↗Medienpreis · ↗Musikpreis · ↗Nationalpreis · ↗Nationenpreis · ↗Nobelpreis · ↗Publikumspreis · ↗Reisepreis2 · ↗Siegerpreis · ↗Siegespreis · ↗Spezialpreis2 · ↗Staatspreis · ↗Theaterpreis · ↗Trostpreis · ↗Umweltpreis · ↗Wanderpreis
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Belohnung für einen Sieg in einem Wettbewerb; Auszeichnung, Ehrung für besondere LeistungenQuelle: DWDS, 2015
Beispiele:
der erste, zweite, dritte Preis
für den besten Entwurf ist ein hoher Preis ausgesetzt
dem Sieger winken wertvolle Preise
der Große Preis von Bahrain Sport
einen Preis auf den Kopf eines Täters setzen (= eine Belohnung für die Entdeckung eines Täters versprechen)
wir ringen um den ersten Preis im Wettkampf
einen Preis gewinnen, erringen, bekommen, davontragen, verdienen
sie hat beim Schlagerwettbewerb den zweiten Preis gemacht umgangssprachlich
einen Preis ausschießen Schießen
jmdm. einen Preis zuerkennen, überreichen
die besten Schüler, Filme wurden mit einem Preis ausgezeichnet
die Preise verteilen
die Jury vergab die Preise für 2009
ohne Fleiß kein Preis! sprichwörtlich
Da treibt's ihn, den köstlichen Preis zu erwerben [SchillerTaucher]
2.
meist im Singular
gehoben Lob
Beispiele:
ein Gedicht zum Preise des Frühlings
Gottes (Lob und) Preis singen Religion
dem Himmel sei Preis und Dank! Religion
Preis dem achtzehnten Jahrhundert, das den »großen Mann« [Goethe] ... hervorbrachte [Th. Mann11,494]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Preis · preisen · Nobelpreis
Preis m. ‘in Geld ausgedrückter Wert einer Ware, Belohnung für einen Sieg, hohes Lob, Auszeichnung’, mhd. prīs (seltener brīs) ‘Lob, Ruhm, Wert, Herrlichkeit, Rühmenswertes’, mnd. prīs ‘Lob, Ruhm, Geldwert’, mnl. nl. prijs ‘Preis, Geldwert’, mengl. pris, priis, prijs, prise, engl. price sind entlehnt aus afrz. pris ‘Lob, Ruhm, Herrlichkeit, Belohnung, Kaufpreis, Wert’ (frz. prix), aus lat. pretium ‘Wert, Geld, Kaufpreis, Lohn, Belohnung’. Die im Lat. und Afrz. vorgeprägte Bedeutung ‘Kaufpreis, Bezahlung, Wert in Geld’ begegnet im Dt. zuerst im Mnd. (15. Jh.) und ist vom 17. Jh. an allgemein geläufig. preisen Vb. ‘verherrlichen, rühmen’, mhd. prīsen ‘loben, rühmen, verherrlichen, beurteilen’, mnd. prīsen ‘hochschätzen, den Preis, Wert, die Zahl bestimmen’. Wohl abgeleitet vom Substantiv unter Einfluß von afrz. prisier ‘schätzen, taxieren, hochschätzen, rühmen’ (aus spätlat. pretiāre ‘einschätzen, rühmen’). Schwache Flexion hält sich bis ins 19. Jh., doch begegnen starke Formen bereits im Spätmhd. Nobelpreis m. von dem schwedischen Chemiker A. Nobel 1895 gestifteter, seit 1901 jährlich verliehener Geldpreis für hervorragende kulturelle und wissenschaftliche Leistungen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gewinn · ↗Glückslos · ↗Siegespreis · ↗Treffer
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Abgabe · ↗Gebühr · ↗Taxe
Unterbegriffe
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Kosten
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Unterbegriffe
  • Ehrenabzeichen · ↗Medaille  ●  ↗Edelmetall  ugs.
  • EU-Menschenrechtspreis · Sacharow-Preis für geistige Freiheit
  • Alternativer Nobelpreis · Right Livelihood Award
  • Nobelpreis
  • Pritzker-Architektur-Preis · Pritzker-Preis
  • Internationaler Karlspreis zu Aachen · Karlspreis
  • Bandschnalle · Interimspange  ●  Bandspange  veraltet · Feldschnalle  veraltet · Interimsspange  veraltet · ↗Ordensspange  österr. · Ribbon  schweiz. · kleine Ordenspange  veraltet
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dollar Euro Mark angeboten ausgezeichnet bezahlen dotierten drücken erhielt erhöht erzielen gewann großen günstigen halben hohen liegen niedrigen senken sinken sinkende stabile steigen steigenden treiben vergeben verkauft verliehen zahlen überhöhten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Preis‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als die Reifen geändert wurden, haben wir einen hohen Preis dafür gezahlt.
Die Zeit, 21.11.2013 (online)
Trotzdem kann ich es nicht lassen, mich nach den Preisen zu erkundigen.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 240
Er sehe eine Chance, sich mit Polen zu einigen, sei aber nicht bereit, jeden Preis zu zahlen.
Nr. 214: Gespräch Kohl mit Hurd vom 12. März 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 22605
Sie bezahlt mit dem Preis des einfachen Lebens in den geschichtlichen Ordnungen.
Heimpel, Hermann: Geschichte und Geschichtswissenschaft. In: ders., Der Mensch in seiner Gegenwart, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1957 [1957], S. 209
Mit elf Jahren errang er in beiden Fächern einen ersten Preis.
Linden, Albert Van der: Grumiaux. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 34718
Zitationshilfe
„Preis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Preis#2>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …