Preisbildung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Preisbildung · Nominativ Plural: Preisbildungen
Aussprache  [ˈpʀaɪ̯sbɪldʊŋ]
Worttrennung Preis-bil-dung
Wortzerlegung  Preis Bildung
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Zustandekommen, Prozess der Entstehung eines Gegenwertes für ein angebotenes Produkt (meist als Ergebnis der wechselseitigen Beziehung zwischen Angebot und Nachfrage)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine faire, freie Preisbildung
Beispiele:
Wohl nirgendwo sonst vollzieht sich die Preisbildung so offen und einfach wie an der Börse: Angebot und Nachfrage allein bestimmen den Wert eines Handelsobjektes auf diesem Markt. [C’t, 2000, Nr. 22]
Da China damals [2001] noch sehr von der sozialistischen Planwirtschaft geprägt war, bestand die Gefahr, dass die Preisbildung bei chinesischen Waren nicht nach den Gesetzen des Marktes erfolgte. [Luzerner Zeitung, 13.06.2016]
Laut EU‑Wettbewerbsrecht sind Absprachen unter Anbietern von Waren und Dienstleistungen sowie unter Abnehmern streng untersagt. Damit soll eine Preislenkung verhindert werden, die nicht vom freien Markt bestimmt wird. Dem liegt die Annahme zugrunde, dass die Preisbildung durch Angebot und Nachfrage ein zentraler Pfeiler der Marktwirtschaft ist. [Südkurier, 06.07.2016]
Das Kartellrecht war im Zuge der drastisch gestiegenen Energiekosten im vergangenen Jahr verschärft worden. […] Im aktuellen Fall glauben die Kartellwächter aufgrund des schwachen Wettbewerbs »willkürliche Preisbildungen« feststellen zu können. [Die Welt, 06.03.2008]
Wenn in Deutschland je nach Region der Benzinpreis bis zu zehn Cent differiert, so kann daraus gefolgert werden, dass nicht alleine die steigenden Rohölpreise für die Preisbildung in Deutschland ausschlaggebend sind. [Süddeutsche Zeitung, 24.11.2007]
2.
Festlegung des Preises einer Ware oder Dienstleistung auf Grund unterschiedlicher Kostenfaktoren (z. B. Betriebs- und Personalkosten), der Gewinnerwartung, der erwarteten Nachfrage usw.
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: die Preisbildung [eines Produktes] beeinflussen
Beispiele:
Bei der Preisbildung finden nicht allein Gewinnerzielungsinteressen Eingang, sondern auch das Interesse des Künstlers, vielen Fans seine Musik zu vertretbaren Preisen näherzubringen, das heißt also, auch weniger zahlungskräftigen […]Fans den Konzertbesuch zu ermöglichen […]. [Rechtsanwalt & Fachanwalt, 28.03.2012, aufgerufen am 19.08.2020]
Kurz vor Weihnachten erreichte die Landwirte die Nachricht, dass eine Butterpreis‑Senkung von 60 Cent im Raum stehe. Normal sind zehn bis 15 Cent, da nach Weihnachten die Nachfrage sinkt. So begründete auch Aldi die Preisbildung am Dienstagnachmittag per Pressemitteilung. [Kieler Nachrichten, 30.12.2020]
Über das Briefporto entscheidet die Bundesnetzagentur. In die Preisbildung fließen Kosten für das Vorhalten einer flächendeckenden Infrastruktur wie beispielsweise einer Zustellung an sechs Werktagen und dementsprechend auch Personalkosten ein. [Der Tagesspiegel, 02.06.2019]
Zu den vorbildlichen Fluggesellschaften in puncto transparente Preisbildung gehört die Lufthansa. Bucht man auf ihrer Homepage einen Flug etwa von Düsseldorf nach Miami und zurück, werden alle Rechnungsposten einzeln ausgewiesen. [Berliner Morgenpost, 06.02.2011]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Preisbildung‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Preisbildung‹.

Zitationshilfe
„Preisbildung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Preisbildung>, abgerufen am 17.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
preisbildend
preisbewusst
Preisbewerber
Preisbewegung
Preisbestimmung
Preisbindung
Preisboxen
Preisboxer
Preisbrecher
Preisbremse