Preisdruck, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Preis-druck
Wortzerlegung  Preis Druck1
eWDG

Bedeutung

ökonomischer Druck, der im kapitalistischen Wirtschaftssystem mit Hilfe der Preise auf Konkurrenz und Abnehmer ausgeübt werden kann
Beispiele:
die Marktlage ist durch einen anhaltenden Preisdruck gekennzeichnet
infolge Überangebots herrscht starker Preisdruck
die Bohnenpreise stehen zur Zeit unter Preisdruck

Typische Verbindungen zu ›Preisdruck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Preisdruck‹.

Verwendungsbeispiele für ›Preisdruck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Preisdruck wird immer stärker, und für die Händler wird es immer wichtiger, schnell zu reagieren.
Die Zeit, 18.02.2002, Nr. 07
Auch unter dem derzeitigen Preisdruck will die Europäische Union die Ölreserven nicht angreifen.
Der Tagesspiegel, 13.10.2000
Zum anderen lasse der Preisdruck infolge der weltweit anziehenden Nachfrage nach.
Die Welt, 07.08.1999
Diese Entwicklung führe auch zu einem weiteren Preisdruck im Inland.
Süddeutsche Zeitung, 17.03.1995
Die LHT leidet unter dem anhaltenden Preisdruck und dem schwachen Dollar.
Bild, 01.04.2005
Zitationshilfe
„Preisdruck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Preisdruck>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Preisdisziplin
Preisdirigismus
Preisdiktat
Preisdifferenzierung
Preisdifferenz
Preisdumping
Preisdurchschnitt
Preiseffekt
Preiseinbruch
Preiselastizität