Preistendenz, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Preistendenz · Nominativ Plural: Preistendenzen
Aussprache 
Worttrennung Preis-ten-denz
Wortzerlegung  Preis Tendenz
eWDG

Bedeutung

vom Stand der Produktivkräfte und der Produktionsverhältnisse abhängige Tendenz der Preise
Beispiel:
eine feste, gefährdete Preistendenz

Typische Verbindungen zu ›Preistendenz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

anhaltenBeispielsätze anzeigen aufweisenBeispielsätze anzeigen bestehendBeispielsätze anzeigen fallendBeispielsätze anzeigen festBeispielsätze anzeigen gerichtetBeispielsätze anzeigen rückläufigBeispielsätze anzeigen schwachBeispielsätze anzeigen sinkendBeispielsätze anzeigen steigendBeispielsätze anzeigen verzeichnenBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Preistendenz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Preistendenz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es kann daher auch nicht pessimistisch gewertet werden, daß entscheidende Änderungen in der rückläufigen Preistendenz bisher nicht wahrzunehmen sind.
Die Zeit, 09.02.1953, Nr. 06
Auch bei Weichwaren war die Preistendenz überwiegend nach unten gerichtet.
Süddeutsche Zeitung, 30.10.2000
Der Handel bestätigte bei einer Preisumfrage eine weiter nach oben zeigende Preistendenz.
Die Welt, 02.09.2000
Bislang profitierten die Autofahrer in diesem Jahr von der rückläufigen Preistendenz.
Der Tagesspiegel, 23.03.1998
Die Preistendenz ist weiterhin fallend, der Tiefpunkt soll angeblich im Spätsommer erreicht werden.
C't, 2001, Nr. 14
Zitationshilfe
„Preistendenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Preistendenz>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Preistanzen
Preistanz
Preistafel
Preistabelle
Preissystem
Preistheorie
Preisträger
Preisträgerin
Preistransparenz
preistreibend