Preistheorie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Preis-the-orie · Preis-theo-rie
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

volkswirtschaftliche Theorie über Entstehung und Entwicklung der Preise

Verwendungsbeispiele für ›Preistheorie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies gilt insbesondere für das so wichtige Gebiet der betrieblichen Preistheorie.
Kilger, Wolfgang: Produktions- und Kostentheorie, Wiesbaden: Betriebswirtschaftl. Verl. Gabler 1958, S. 42
Generationen von Studenten sind durch seine Preistheorie, seine Verteilungstheorie und seine Produktionstheorie geprägt worden.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2001
Mit seinen Veröffentlichungen über Preistheorie, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung und Vermögenspolitik prägte er Generationen westdeutscher Studenten.
Die Zeit, 19.02.1996, Nr. 08
In der Wirtschaftspraxis der sozialistischen Staaten erfüllt somit das Geld seine Meßfunktion nur entsprechend der gültigen Wertinterpretation und Anwendung der von der Partei sanktionierten Preistheorie.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 28841
Zitationshilfe
„Preistheorie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Preistheorie>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Preistendenz
Preistanzen
Preistanz
Preistafel
Preistabelle
Preisträger
Preisträgerin
Preistransparenz
preistreibend
Preistreiber