Preisung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Prei-sung
Wortzerlegung  preisen -ung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Lobrede

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Lobeshymne (oft fig. und iron.) · Lobpreisung · Lobrede · Lobschrift · Preisung · Würdigung  ●  Aretalogie  fachspr., griechisch, literaturwissenschaftlich · Aretologie  fachspr., griechisch, literaturwissenschaftlich · Eloge  geh., franz. · Elogium  fachspr., lat. · Hymne (auf)  geh., fig. · Laudatio  geh., lat. · Weihrauch (oft iron.)  geh., fig.
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Preisung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So begann die Preisung der einfachen Dinge, wie unser Jahrhundert sie liebt, weil alles kompliziert ist.
Die Zeit, 04.01.1999, Nr. 01
Außerdem ist gerade er keine Förderung, sondern zeigt die andere Absicht einer Preisung, nämlich ein Werk, eine Persönlichkeit, eine Haltung womöglich zu ehren.
Süddeutsche Zeitung, 16.10.1998
Solche Preisungen auf der Basis von persönlichen Wesenszügen überdehnen nach Meinung neuester Untersuchungen das Quellenmaterial.
Süddeutsche Zeitung, 26.01.2002
Ihre Form (Ketten von Anrufungen und Preisungen) beruht auf Wiederholung und Variation, den typischen Gestaltungs- und Fortspinnungsprinzipien östl. Musik.
Avenary, Hanoch u. a.: Jüdische Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 31180
Zitationshilfe
„Preisung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Preisung>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Preistrend
preistreiberisch
Preistreiberei
Preistreiber
preistreibend
Preisunterbietung
Preisuntergrenze
Preisunterschied
Preisveränderung
preisverdächtig