Preisverfall, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Preisverfall(e)s · Nominativ Plural: Preisverfälle · wird selten im Plural verwendet
Aussprache [ˈpʀaɪ̯sfɛɐ̯ˌfal]
Worttrennung Preis-ver-fall
Wortzerlegung  Preis Verfall
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
starkes Sinken der Preises für bestimmte Produkte, Waren, Rohstoffe, Dienstleistungen, Wertpapiere o. Ä.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein galoppierender, rapider, rasanter Preisverfall; ein dramatischer, drastischer, massiver, ruinöser Preisverfall
als Akkusativobjekt: den Preisverfall ausgleichen, kompensieren, verkraften
in Präpositionalgruppe/-objekt: sich gegen den Preisverfall stemmen; unter dem Preisverfall leiden; auf den Preisverfall spekulieren; gegen den Preisverfall ankämpfen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Preisverfall bei Flachbildschirmen, Halbleitern; der Preisverfall bei Milch, Schweinefleisch; der Preisverfall am Immobilienmarkt; der Preisverfall auf dem Strommarkt, Telekommunikationsmarkt
mit Genitivattribut: der Preisverfall des Öls; der Preisverfall der Aktien, Immobilien, Produkte, Rohstoffe, Zertifikate
Beispiele:
Der dauerhafte Preisverfall für Erdöl wegen des Nachfragezusammenbruchs in der Coronakrise könnte damit das Aus für die Schiefererdölindustrie bedeuten – wenn die US‑Regierung sie sterben lässt. [Last exit Corona – MAKROSKOP, 23.04.2020, aufgerufen am 22.05.2020]
Der Essener Energieriese RWE leidet ungeachtet des erfolgreichen Börsengangs der Tochter Innogy weiter schwer unter dem Preisverfall an der Strombörse. [Die Zeit, 14.11.2016 (online)]
Auch die […] Wertpapiere müssen von dem Preisverfall und den Schwierigkeiten bei der Refinanzierung in Folge der weltweiten Finanzkrise betroffen sein. [Die Welt, 30.11.2007]
Kosten: Der Chiphersteller Infineon ist im ersten Quartal dieses Jahres angesichts des Preisverfalls bei Speicherchips und hoher Sanierungskosten stärker als erwartet in die roten Zahlen gerutscht. [Berliner Zeitung, 27.04.2005]
Ein durchschnittlicher Hof mit einer Lieferquote von 150.000 Litern Milch muss durch den anhaltenden Preisverfall mittlerweile Ertragsrückgänge zwischen 5.000 und 10.000 Euro pro Jahr befürchten. [Süddeutsche Zeitung, 30.03.2004]
Durch das prognostizierte Überangebot auf dem LCD‑Bildschirmmarkt [sic!] wird es nach Angaben der Studie ab dem Jahr 2005 zu Preisverfällen kommen. [Der Standard, 06.04.2004] ungewöhnl. Pl.
2.
Synonym zu Deflation (1)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein allgemeiner Preisverfall; ein andauernder Preisverfall; ein rapider, rasanter Preisverfall; ein schädlicher, konjunkturschädlicher Preisverfall
als Akkusativobjekt: einen Preisverfall auslösen, bewirken; den Preisverfall aufhalten, stoppen, verhindern; den Preisverfall beschleunigen; den Preisverfall voraussagen, prognostizieren
als Dativobjekt: dem Preisverfall [mit etw.] begegnen, entgegenwirken
in Präpositionalgruppe/-objekt: Maßnahmen gegen einen Preisverfall
als Genitivattribut: die Auswirkungen, Folgen des Preisverfalls; der Grund des Preisverfalls; die Bekämpfung des Preisverfalls; die Gefahr des Preisverfalls; das Risiko des Preisverfalls; das Tempo des Preisverfalls
Beispiele:
Es besteht durchaus die Gefahr, dass diese Rezession eine Deflation mit sich bringt, also einen allgemeinen Preisverfall, der mit Geldpolitik kaum mehr zu kurieren ist. [Spiegel, 31.05.2013 (online)]
Als Deflation bezeichnen Ökonomen einen kumulativen, allgemeinen Preisverfall, der Unternehmen und Verbraucher zum Abwarten verleitet und somit die Gesamtwirtschaft in Stillstand und Schrumpfung stürzt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.03.2003]
Seit 2013 kauft daher die Notenbank des Landes [Japans] für gigantische Summen nicht nur Staatsanleihen, sondern auch Aktien auf und pumpt so viel Geld ins System. Die Hoffnung war und ist, dass dies der Impuls ist, damit die Wirtschaft endlich wieder spürbar wächst und der Preisverfall gestoppt wird. [Die Welt, 05.01.2019]
Die [US-amerikanische Notenbank] Fed hatte die Leitzinsen nach Ausbruch der Finanzkrise 2008 auf null gesenkt, um die Konjunktur wieder in Fahrt zu bringen, die Arbeitslosigkeit zu senken und eine Deflation, also einen allgemeinen Preisverfall, zu verhindern. [Süddeutsche Zeitung, 03.03.2017]
Anleger bevorzugten wegen der Angst vor einer Deflation – also dem Preisverfall auf breiter Front bei nachlassender Wirtschaftsleistung – und Unsicherheiten über die weltweite Konjunkturentwicklung verstärkt festverzinsliche Wertpapiere als sichere Anlageform. [Die Welt, 20.06.2003]

letzte Änderung:

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Deflation · Preisrückgang · Preisverfall
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Preisverfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Preisverfall‹.

Zitationshilfe
„Preisverfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Preisverfall>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
preisverdächtig
Preisveränderung
Preisunterschied
Preisuntergrenze
Preisunterbietung
Preisvergabe
Preisvergehen
Preisvergleich
Preisvergünstigung
Preisverhältnis