Preisvorschrift, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Preisvorschrift · Nominativ Plural: Preisvorschriften
Aussprache 
Worttrennung Preis-vor-schrift
Wortzerlegung  Preis Vorschrift
eWDG

Bedeutung

gesetzliche Bestimmung, in der die Preise bestimmter Waren, ihre Höchstgrenze oder Mindestgrenze festgesetzt sind
Beispiel:
die Preisvorschriften verletzen

Typische Verbindungen zu ›Preisvorschrift‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Preisvorschrift‹.

Verwendungsbeispiele für ›Preisvorschrift‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dahinter werden dann vermutlich durch Gesetz die Preisvorschriften der zehn Ölländer festgelegt.
Die Zeit, 15.02.1971, Nr. 07
Das Gesetz enthält auch eine Ermächtigung, Preisvorschriften für die Grundindustrie zu erlassen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1951]
Zuwiderhandlungen gegen die Preisvorschriften werden künftig mit Strenge von den zuständigen Stellen verfolgt werden.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 04.03.1937
Als besonders krass bezeichnete Wadephul die Preisvorschriften für Strom aus Solaranlagen.
Die Welt, 14.09.2000
Bislang galt das Apotheken-Geschäft dank strenger Preisvorschriften, starrer Wettbewerbsregeln und hoher Gewinnmargen als risikoarm.
Der Tagesspiegel, 09.08.2004
Zitationshilfe
„Preisvorschrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Preisvorschrift>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Preisverzeichnis
Preisverteilung
Preisverstoß
Preisverordnung
Preisverleihung
Preisvorstellung
Preisvorteil
Preiswelle
preiswert
Preiswettbewerb