Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Prellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Prellung · Nominativ Plural: Prellungen
Aussprache 
Worttrennung Prel-lung
Wortbildung  mit ›Prellung‹ als Letztglied: Knieprellung · Schulterprellung
eWDG

Bedeutung

durch Stoß oder Schlag hervorgerufene innere Verletzung mit Bluterguss
Beispiele:
eine schmerzhafte Prellung des linken Handgelenks
der Radfahrer erlitt nur leichte Prellungen, kam mit geringfügigen Prellungen davon

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Prellung · Quetschung  ●  Kontusion  fachspr., lat.
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Prellung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Prellung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Prellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kam mit leichten Prellungen davon; aber es hätte schlimmer kommen können. [Die Zeit, 24.11.1967, Nr. 47]
Um eine Illusion ärmer schleppte ich mich mit Prellungen nach Hause. [Süddeutsche Zeitung, 16.07.2001]
Man habe ihn geschlagen, und er habe starke Prellungen, sagte seine Schwester. [Süddeutsche Zeitung, 02.02.1999]
Sie fielen nach vorne und zehn von ihnen erlitten Prellungen, die medizinisch behandelt werden mußten. [Süddeutsche Zeitung, 08.08.1997]
Ihr 49 Jahre alter Mann kam mit schweren Prellungen davon. [Süddeutsche Zeitung, 07.01.1997]
Zitationshilfe
„Prellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Prellung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prellstein
Prellschuss
Prellerei
Preller
Prellbock
Prellwand
Premier
Premiere
Premierenabend
Premierenbesucher