Pressspan, der

Alternative SchreibungPress-Span
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungPress-span ● Press-Span
Ungültige SchreibungPreßspan
Rechtschreibregeln§ 2, § 45 (4)
eWDG, 1974

Bedeutung

fachsprachlich sehr feste, holzfreie, glänzende, aus mehreren Lagen gearbeitete Hartpappe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Material verwendet der Künstler häufig Pressspan, so wird der attrappenhafte Charakter seiner Objekte noch unterstrichen.
Die Welt, 20.12.2000
Von oben bis unten sind die Wände mit phantastisch bemalten Formen aus Preßspan dekoriert.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.1997
Sie zeigt wohlgerundete, zusammengesetzte Arbeiten aus verleimten Tischlerplatten oder Pressspan.
Der Tagesspiegel, 11.08.2000
Sein Turm ist aus Stahl und Pressspan und erlaubt es dem Kopfarbeiter, über dem alltäglichen Chaos zu stehen.
Die Zeit, 26.02.2001, Nr. 09
Dann sind sie genau richtig in der Deutschen Preßspan Liga, der bislang einzigen Interessenvertretung engagierter Preßspankonsumenten.
konkret, 1996
Zitationshilfe
„Pressspan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pressspan>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Press-Saft
Press-Sack
press
Preshavelotion
Preshave
Press-Stoff
pressant
pressante
Pressatmung
Pressautomat