Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Presseamt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Presseamt(e)s · Nominativ Plural: Presseämter
Aussprache 
Worttrennung Pres-se-amt
Wortzerlegung Presse2 Amt
Wortbildung  mit ›Presseamt‹ als Letztglied: Bundespresseamt
eWDG

Bedeutung

für die Information der Presse verantwortliche Stelle bei einer Regierung oder Verwaltung
Beispiel:
DDRdas Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrats der DDR teilt mit …

Typische Verbindungen zu ›Presseamt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Presseamt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Presseamt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mir genügt schon die harmonisierende Version Ihres Presseamtes, Sie wären über unsere Argumente "verwundert" gewesen. [Der Spiegel, 17.09.1990]
Im Presseamt der Stadt hat man gleich eifrig zu rechnen begonnen. [Süddeutsche Zeitung, 04.04.1995]
Das Presseamt zeigt sich zwar käuflich, aber doch exklusiv – exklusiv verfassungstreu. [Der Tagesspiegel, 18.04.2001]
Bis dahin war das Presseamt dem Chef des Kanzleramtes unterstellt. [o. A. [dr.]: Sprecher der Bundesregierung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]]
Das staatliche Presseamt hatte ihnen geraten, nicht an Bord der Hilfsschiffe zu gehen. [Die Zeit, 20.06.2011, Nr. 25]
Zitationshilfe
„Presseamt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Presseamt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Presseagentur
Presseabteilung
Presse
Pressdeckung
Pressbernstein
Presseanfrage
Pressearbeit
Presseartikel
Presseattaché
Presseattacke