Pressekonzern, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Pres-se-kon-zern
eWDG

Bedeutung

zu einem Konzern zusammengeschlossene Presseorgane

Typische Verbindungen zu ›Pressekonzern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pressekonzern‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pressekonzern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die marktbeherrschende Stellung eines Pressekonzerns erwächst nicht nur aus Fusionen.
Die Welt, 10.10.2003
Vor allem in den Großstädten treffen die westlichen Pressekonzerne nun direkt aufeinander.
Die Zeit, 19.10.1990, Nr. 43
Der Schriftsteller außerhalb der Partei und außerhalb eines Pressekonzerns ist, im Gegensatz zu diesen Institutionen, erst der rechte und wahre Förderer der Kultur.
Tucholsky, Kurt: Schriftsteller. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920]
Sodann war von den Aktionen der Studenten gegen den Pressekonzern des Verlegers Axel Cäsar Springer die Rede.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1954 - 1974, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1998], S. 360
Andere Städte und Staaten Brasiliens bieten das gleiche Bild; dadurch wird die öffentliche Meinung von finanzstarken Pressekonzernen geformt, kanalisiert und beherrscht.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 10209
Zitationshilfe
„Pressekonzern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pressekonzern>, abgerufen am 31.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pressekonzentration
Pressekonferenz
Pressekommuniqué
Pressekommentar
Pressekarte
Pressekorrespondent
Pressekritik
Presselandschaft
Presseleute
Pressemachenschaften