Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pressestimme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pressestimme · Nominativ Plural: Pressestimmen
Aussprache 
Worttrennung Pres-se-stim-me
Wortzerlegung Presse2 Stimme
eWDG

Bedeutung

Meinungsäußerung in der Presse
Beispiel:
die Pressestimmen zu seiner gestrigen Rede sind durchaus positiv

Typische Verbindungen zu ›Pressestimme‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pressestimme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pressestimme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch weitere Pressestimmen wird es sich gewiß nicht beeinflussen lassen. [Die Zeit, 10.04.1958, Nr. 15]
Man zitiere statt dessen Pressestimmen, von links, von rechts, vom überparteiischen Lager! [Die Zeit, 05.03.1953, Nr. 10]
Die meisten Pressestimmen ordnen mich eher dem bürgerlichen Lager zu. [Der Tagesspiegel, 12.12.2002]
Nach den Pressestimmen werden dafür die enormen Ziffern von 50 Mill. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1931]]
Ihr Artikel hebt sich angenehm aus den deutschen Pressestimmen zum Berlin‑Problem heraus. [Die Zeit, 16.09.1960, Nr. 38]
Zitationshilfe
„Pressestimme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pressestimme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pressestenograph
Pressestenograf
Pressestelle
Pressesprecherin
Pressesprecher
Pressetermin
Pressetext
Pressetribüne
Presseur
Presseverlag